> zur Übersicht Forum
27.12.2010, 13:30 von JansteProfil ansehen
Bauen & Modernisieren|Vorbesitzer geht nicht aus der Wohnung
Hallo an alle!
Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf Eure Hilfe.

Wir haben bereits im Sommer eine Eigentumswohnung gekauft. Im Kaufvertrag (beim Notar) wurde vereinbart das der Kaufpreis direkt fällig wird, der Vorbestizer gegen Nutzungsentschädigung bis zum 31.12. noch ein Nutzungsrecht hat. Es entstand kein Mietverhältnis. Nur ein Nutzungsrecht. Der Übergabetermin war also auf den 31.12. festgelegt. Am 24.12. (eine Woche vor Übergabe!!) haben wir einen Zettel im Briefkasten gefunden das sie wegen dem plötzlichen Wintereinbruch (haha im Dezember hatte es ja noch nie Schnee) zu Verzögerungen auf ihrer Baustelle (sie haben ein älteres Haus umgebaut) kommen würde. Nach dem wir das Gespräch gesucht haben meinten sie ganz einfach das es vor Ende Januar nichts werden wird! Klasse!!! Unsere Handweker sind bestellt, Urlaub eingereicht (der nicht verschoben werden kann) und unsere aktuelle Wohnung (ebenfalls Eigentum) ist zum 01.03. wieder vermietet. Ein Umbau der Wohnung innerhalb 4 Wochen ist unmöglich.

Wir haben nun noch ein Schreiben aufgestzt in dem wir den Vorbesitzer darauf hinweisen, dass wir einen späteren Zeitpunkt für die Übergabe nicht akzeptieren können, ansonsten leiten wir rechtliche Schritte ein. Bis jetzt keine Reaktion.

Habt ihr einen Tipp was wir in diesem Fall machen können? Wie schnell wird man den Vorbesitzer los?

Schon jetzt vielen Dank und viele freundliche Grüße
Alle 2 Antworten
27.12.2010, 15:46 von Janste
Profil ansehen
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Ich habe schon versucht unseren Anwalt zu erreichen. Leider bekomme ich ihn erst am Mittwoch wieder.
Aber dann werde ich direkt ein Schreiben mit hoffentlich viel Druck aufsetzen lassen.

Wir sind einfach nur entsetzt! Diese Art uns Weise...

Ich hoffe nur das wir eine Möglichkeit finden werden den Vorbestizer vor Ende Januar aus der Wohnung zu bekommen. Denn ich denke so eine Zwangsräumung kann sich über mehrere Monate ziehen =(

Am Ende ist man immer schlauer.. und wir würden den Vertrag sicher auch anders aufsetzen lassen, dass direkt hohe Strafzahlungen fällig werden würden... Aber jetzt können wir es leider auch nicht mehr ändern. Ich hoffe nur das der Anwalt die Sache schnell erledigen kann.

Vielleicht hat ja jemand einen ähnlichen Fall durch und kann Berichten wie es ausgegangen ist und für was ich alles Schadensersatz stellen kann.

Vielen Dank und viele freundliche Grüße
27.12.2010, 14:34 von Gate
Profil ansehen
Ihr Fall ist geradezu lehrbuchhaft, denn er zeigt, wie riskant es ist, zugleich und in der Art einer Kette mit mehreren Vertragspartnern zu operieren, d.h. sich in Abhängigkeiten zu begeben, die man selbst nur teilweise steuern kann. Das Ganze sieht nach diversen Schadenersatzforderungen aus, also z.B. auch von Ihrem neuen Mieter gegen Sie, wenn ihm die Mietsache nicht wie vereinbart zur Verfügung steht. An Ihrer Stelle würde ich dem Verkäufer der ETW klarmachen, dass letzlich er sich schadenersatzpflichtig macht und es vollkommen egal ist, ob draußen ein paar Schneeflocken rieseln oder er, statt auszuziehen, lieber erstmal ein Mittagschläfchen machen würde.
Lassen Sie einen Anwalt ein Schreiben mit nachdrücklicher Aufforderung zur Vertragserfüllung aufsetzen - verbunden mit dem Rat an den ETW-Verkäufer, irgendwo (interimistisch) ein Lager aufzuschlagen - alles andere würde für ihn sehr viel teurer werden.

Der Verwalter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter