> zur Übersicht Forum
11.02.2013, 11:06 von strobupProfil ansehen
Bauen & Modernisieren|Teilungserklärung1
Meine Frage: Mir gehören 50% an einem 2 Familien-Haus mit 3 Eigentümern. Mir gehören 50% an dem Gesamtobjekt, den anderen beiden Eignern jeweils 25%. Die Wohnungen sind komplett getrennt, jedoch wurde noch keine Teilungserklärung erstellt. Dies möchte ich jetzt in Angriff nehmen, da ich meine 50%, nämlich die eine Wohnung gern verkaufen möchte. Jetzt meine Fragen: 1. Wenn wir darüber abstimmen, ob überhaupt eine Teilungserklärung erstellt werden soll, geht das nach Anteilen oder nach Köpfen? 2. Wie und wo beantrage ich so eine Teilungserklärung? 3. Muss ich zum Notar gehen? 4. Die Wohnungen haben zwar zwei Stromzähler, jedoch nur eine Gaszentralheizung. Muß ich nun Joule-Zähler in beiden Wohungen installieren lassen? Bis jetzt wurde die Heizung nach Quadratmetern abgerechnet. Das Haus ist Bj. 1984. 5. Was ist noch zu beachten?
Alle 1 Antworten
04.04.2013, 15:18 von ottelli
Profil ansehen
Hallo,
um einen Grundbucheintrag wird man nicht herumkommen. Außer, dem Käufer ist der momentane Zustand egal. Auch wir hatten den ähnlichen Fall. Mit den Bauplänen, die die Wohnungsteilung aufzeigt, muss man zum Notar. Dabei sind alle Parteien notwendig. Gut wären 2 seperate Joule--Zähler. Ansonsten müssten an den Heizkörper Wärme-Mess-Geräte angebracht werden. Diese werden durch Firmen abgelesen u. die jährlichen Heizkosten für jede Einheit erstellt. Auch die Trinkwasser, Warmwasser, Abwasser-Verbräuche werden getrennt erfasst. Dazu kommen noch die allg. Gesamtkosten wie Flurbeleuchtung, Haus-Außenlicht, Gartenwasser u.a.
Die Notarkosten sind nicht unerheblich u. sollten von allen Parteien getragen werden. Auch Grunderwerbsteuer könnte fällig werden!!!
Viel Glück! ottelli
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter