> zur Übersicht Forum
28.08.2007, 21:22 von GipsyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Übergabeprotokoll
Sodele,

bin nochmal an meinem Übergabeprotokoll Whg. am basteln.
Ich habe da i.M. noch die Zählerröhrchen Heizung mit drin. Ist das überhaupt sinnvoll so als Laienablesung?

Techem werde ich nicht bestellen für eine Zwischenablesung, weil ich dann die Kosten tragen müßte, und die Röhrchen jetzt erst seit Mai neu drin sind, beruht auf Aussage Techem. Natürlich kann M das dann gerne auf seine Kappe nehmen.

Donnerstagabend, früh, ist D-Day.

[edith] Was mir gerade noch einfällt, Fotos mach ich natürlich. Hat der M ein Recht auf eine CD mit denselben...?[edith]

Gipsy
Alle 6 Antworten
29.08.2007, 00:46 von MarieP
Profil ansehen
29.08.2007, 00:07 von Gipsy
Profil ansehen
Hi Jungens und Mädels,

Zitat:
Das ist das einzig Senkrechte. Eine Zwischenablesung steht kostenmäßig in keinem Verhältnis.


Die Ablesung kostet ca. 80€.

Zitat:
Aus der Formulierung von § 9 b HeizkostenVO wird zum Teil geschlossen, dass die Kosten für die Zwischenablesung der VM bezahlen muss. Denn dort steht, dass der Gebäudeeigentümer eine Ablesung vorzunehmen hat.

Gerichte wiederum stellen auf das so genannte Verursacherprinzip ab. Das bedeutet, dass derjenige, gekündigt, auch die Zwischenablesungskosten zu tragen hat.

Kündigt der VM dem M. z.B. wegen Eigenbedarf, muss der VM die Ablesekosten tragen. Kündigt der Mieter, muss er die Kosten tragen.


In anbetracht dessen, das selbst das Schlafzimmer geheizt worden ist, in anbetracht dessen, das dieser Sommer eher ein Herbst war, usw. usf.

Sollte ich vielleicht mal den Verbrauch Röhrchen angucken, nur für meinereiner, und dem M vielleicht die Empfehlung aussprechen auf seine Kosten ablesen zu lassen, weil M gekündigt hat?

Probieren kann man es doch, oder?

Gipsy

28.08.2007, 23:30 von MarieP
Profil ansehen
28.08.2007, 21:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Die werden einmal im Jahr abgelesen und ggfs. nach der Gradtagtabelle auf die Nutzer aufgeteilt.

Das ist das einzig Senkrechte. Eine Zwischenablesung steht kostenmäßig in keinem Verhältnis.

28.08.2007, 21:44 von Anita
Profil ansehen
Meines Wissens nach berechnen Firmen wie z. B. Techem oder ista eh den Nutzerwechsel!?

Warum dann selbst ablesen und sich durch evtl. Fehler selbst zu schaden? Bei den digitalen Zählern ist das ja relativ einfach. Aber bei den Röhrchen? Soweit mir bekannt werden die bei JEDER Ablesung ausgetausch!?

Gruß Anita
28.08.2007, 21:29 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Ist das überhaupt sinnvoll so als Laienablesung?



Nein. Stiftet nur Verwirrung.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter