Ertragswert

Verwandte Begriffe
Der Ertragswert ist ein Wert, der sich unter anderem aus den nachhaltig erwirtschaftbaren Mieteinnahmen einer Immobilie ergibt. Er ist zentral beim Ertragswertverfahren der Immobilienbewertung und wird bei Immobilien als Kapitalanlage angewendet.
Inhalte zum Thema

Es gibt zahlreiche Situationen, in denen Immobilieneigentümer, -nutzer und -interessenten eine Antwort auf die Frage benötigen, was ihre Immobilie eigentlich wert ist. Dies kann zum Beispiel bei einem Erwerb, einer Veräußerung, einer Beleihung, einer Ehescheidung und einer Erbauseinandersetzung der Fall sein.

Die Freude über eine Erbschaft währt meistens nur so lange bis das Finanzamt die Erbschaftssteuer festsetzt. Denn dann muss der Erbe einen Teil seines neuen Besitzes an den Fiskus abtreten. Je nach Art und Wert des Erbes gelten unterschiedliche Steuersätze.

Kommunen machen es, aber auch Kirchengemeinden: Sie verkaufen ihre Ländereien nicht, sondern leihen diese aus. Oft für 99 Jahre: Der "Käufer" erwirbt für diesen Zeitraum ein Erbbaurecht mit verschiedenen Pflichten und Rechten.

News: Wohnforscher errechneten, dass in diesem und nächsten Jahr fast drei Millionen Immobilien vererbt werden. Viel dieser Erben sind meistens Geschwister. Dies bedeutet: Was mit dem Erbe geschieht, muss auch gemeinschaftlich entschieden werden.

Wer eine Erbschaft antritt, muss einen bestimmten Anteil davon an das Finanzamt zahlen. Wie hoch der Betrag für den Fiskus im einzelnen Fall genau ist, kann durch Berechnungen ermittelt werden. Dabei spielen Faktoren wie Wert des Erbes, Freibeträge und Steuerklassen eine Rolle.

Eine Immobilienversteigerung bietet Chancen, aber auch Risiken, denn nicht selten kauft ein Bieter dabei die Katze im Sack. Für Interessenten gilt deshalb vor allem eines: Vor dem Kauf sollten sie unbedingt Informationen über das Objekt einholen.
Das kann Sie auch interessieren

Wer im Ausland eine Immobilie kaufen will, muss sich vorab noch genauer informieren als bei einem Erwerb in Deutschland. Die Gesetze sind in jedem Land unterschiedlich, die Steuern werden anders bezeichnet oder es bestehen Pflichtversicherungen, die es in Deutschland so nicht gibt. Oft kommt für den Käufer noch die Sprachbarriere hinzu.

Nicht alles, was ein Verkäufer beim ersten Gespräch über eine Immobilie erzählt, muss der Wahrheit entsprechen. Deshalb ist es sinnvoll, ein Haus oder eine Wohnung vor Unterzeichnung des Vertrags genau unter die Lupe zu nehmen und eine Immobilienbewertung durchzuführen.

Eine Ferienwohnung in Kroatien, ein eigenes Haus auf Mallorca - viele Menschen träumen von einer Auslandsimmobilie: Für den Urlaub, als Zweitwohnsitz oder im Alter. Ein schönes Heim im Ausland lässt sich oft leicht finden. Doch dann stellt sich unmittelbar die Frage nach der Finanzierung.

Sie besitzen eine Immobilie. Die ist für Sie sehr wertvoll - oftmals auch, weil daran viele Erinnerungen hängen. Wieviel Ihre Immobilie jedoch tatsächlich auf dem Immobilienmarkt wert ist, wissen die wenigsten. Und leider auch nicht, wie sich der Wert eigentlich berechnet. Welche Faktoren - außer der Lage - noch eine Rolle spielen. Damit Sie sich als Hausbesitzer oder Vermieter beim Wert Ihres Hauses nicht verschätzen, sollten Sie wissen, worauf Banken und Käufer schauen und vor allem: Wie sie rechnen! 

Ein Immobilienkauf sollte gut überlegt sein. Scheinbare Schnäppchen können sich bei genauerem Hinsehen als Wucher entpuppen. Laien sollten deshalb auf den Rat von Fachleuten hören. Das gilt auch für die Verhandlungen um den Kaufpreis.

Wer eine Immobilie erbt oder geschenkt bekommt, bekommt schnell unerfreuliche Post vom Finanzamt. Auf den Wert der Immobilie wird Erbschafts- und Schenkungssteuer fällig, sofern die persönlichen Freibeträge überschritten sind. Ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen zeigt: Der Wertermittlung des Finanzamts ist nicht zu trauen.

Beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie spielt der Wert und der Preis des Objektes immer eine wichtige Rolle. Anhand eines Gutachtens lässt sich der genaue Marktpreis der Immobilie ermitteln. Informationen rund um das Thema Immobilienbewertung.

News: Immer wieder gibt es Mieter, die behaupten, dass die Fläche ihrer Wohnung nicht richtig berechnet wurde. Auch Vermieter sind verunsichert, wenn sie die Wohnfläche ihrer Immobilie angeben sollen. Wichtig ist es, die richtige Berechnungsgrundlage zu verwenden, sagt die DEKRA.

In der Vergangenheit sind Immobilienkäufer immer wieder auf Schrottimmobilien hereingefallen, die nicht annähernd den Wert hatten, für die sie verkauft wurden. Immobilienkäufer sollten wissen, dass sich der wahre Wert einer Immobilie ziemlich genau ermitteln lässt.

„Scheiden tut weh.“ Und damit  geht es nicht nur um die empfindliche Gefühlslage der betroffenen Ex-Partner, sondern auch um ihr Geld. Häufig bringt eine Ehescheidung nämlich auch schmerzhafte finanzielle Einbußen mit sich.   Ein schwacher Trost, aber immerhin ein Trost: Manche Scheidungskosten lassen sich steuerlich absetzen. Gilt das auch für das Wertgutachten von Ihrer Immobilie? "Nein!", sagt dazu das Hessische Finanzgericht.