Abgasverlust

Der Abgasverlust wird bei der jährlichen Abgasmessung durch den Schornsteinfeger festgestellt und gibt an, wie viel Energie als Abgas durch den Schornstein von der Heizungsanlage entweicht.

Bei der Verbrennung des Energieträgers kann die eingesetzte Energie nicht vollständig genutzt werden. Ein Teil der Energie entweicht über die warmen Abgase durch den Schornstein. Je höher die Abgastemperaturen sind, desto größer ist der Abgasverlust. Bei Brennwertkesseln ist der Abgasverlust daher um einiges geringer als bei Niedertemperaturkesseln, da bei diesen zwangsläufig die Abgastemperaturen über dem Taupunkt des Abgases gehalten werden müssen, um eine Kondensation im Kessel oder im Schornstein zu verhindern. Der Abgasverlust wird bei der jährlichen Messung durch den Schornsteinfeger festgestellt. Der Abgasverlust geht in den Normnutzungsgrad mit ein. Bei alten Kesseln wirken sich die Oberflächenverluste jedoch meist noch gravierender aus als die Abgasverluste auf den Normnutzungsgrad, sodass dieser zur alleinigen Beurteilung der Güte des Kessels nicht herangezogen werden sollte.


weiter mit: Absorber

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.