Energieeinsparverordnung

Verwandte Begriffe
Mit der Energieeinsparverordnung wurden in der Bundesrepublik 2002 das erste Mal die Betrachtung der Heizungstechnik und der Gebäudedämmung zusammengeführt. Die Energieeinsparverordnung gibt bei einer Modernisierung bestimmte Mindeststandards vor. Diese werden mit jeder Novellierung verschärft, so dass das energetische Niveau der Immobilien in der Tendenz angehoben wird.
Inhalte zum Thema

Früher war alles viel besser - und einfacher! Diesen Ausspruch haben Sie sicherlich auch schon oft genug gehört. Geht es um eine schlichte Vermietungs- und Verkaufsanzeige, stimmt das neuerdings sogar. Der Grund: Die neue Energieeinsparverordnung 2014, die am 1.5.2014 in Kraft tritt, schreibt vor, dass Sie künftig unbedingt den Energieausweis in Ihrer Anzeige erwähnen müssen.

Für die einen sind es teure Stromfresser, für die anderen sind sie ein wichtiger Baustein in der Energiewende. Die Rede ist von Nachtspeicheröfen, auch elektrische Speicherheizung, Nachtspeicherheizung, Nachtstromspeicherheizung oder Niedertarif-Speicherheizung genannt.  Aktuell soll es noch 1,5 Millionen Nachtspeicheröfen in Deutschland geben.

Die Energieeinsparverordnung verpflichtet Vermieter von Wohn- und Gewerbegebäuden, einen Energieausweis erstellen zu lassen. Dieser Ausweis muss einem potenziellen neuen Mieter auf Nachfrage vorgelegt werden. In einigen Fällen sind Vermieter allerdings von dieser Vorlagepflicht befreit.

Alle Eigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung vermieten, sind verpflichtet, sich für Ihre Objekte Energieausweise ausstellen zu lassen. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, muss mit Bußgeldern vom Staat rechnen.

Topstory: Am 1. Mai tritt die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Verschärfungen gibt es dabei vor allem für den Neubau. Und auch der Energieausweis rückt immer mehr in den Fokus.

News: Noch längst nicht alle Altbauten sind energetisch modernisiert. Käufer von älteren Bestandsimmobilien sollten die Nachrüstpflichten beachten, die die Energieeinsparverordnung vorschreibt. So müssen laut Gesetz zum Beispiel noch in diesem Jahr alte Heizungen erneuert werden.

Zugegeben: Auf den ersten Blick haben eine Immobilienanzeige und der Energieausweis wenig gemeinsam.   Auf den zweiten Blick jedoch schon, denn schon seit dem 1.5.2014 müssen Sie in Ihrer Immobilienanzeige den Energieausweis erwähnen. Wenn Sie´s nicht oder falsch tun, droht seit dem 1.5.2015 sogar ein Bußgeld!

Am 1.5.2014 trat die neue Energiesparverordnung in Kraft und damit gab es auch beim Energieausweis ein paar wichtige Neuerungen.  Die sind nicht nur rein optischer Natur, sondern wirken sich auch auf den Inhalt aus, wie z. B. die Gebäudedaten, die Registriernummer, das Energielabel mit den neuen Energieeffizienzklassen sowie Vergleichswerte und Modernisierungsempfehlungen. All diese Daten müssen in Energieausweisen, die ab dem 1.5.2014 ausgestellt werden, angegeben sein.  

Topstory: Hatten Wärmedämmverbundsysteme - WDVS - noch vor einigen Jahren ein gutes Image, verzichten mittlerweile immer mehr Bauherren auf deren Einsatz bei der Wärmedämmung ihrer Immobilie. Befürworter und Gegner stehen sich beinahe unversöhnlich gegenüber - und es ist dabei immer eine Frage des eigenen Standpunktes, welche Argumente für Sie als Bauherr besser passen.

Mit einer Dachsanierung können Eigentümer die Energiebilanz ihres Hauses entscheidend verbessern. Wird das Dach in Teilen neu eingedeckt, müssen die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) eingehalten werden.
Das kann Sie auch interessieren

News: Hauseigentümer haben noch bis zum Ende des Jahres Zeit, ausgebaute Dachgeschosse zu dämmen. Denn bis zum 31. Dezember 2011 ist die Dämmung des Dachgeschosses laut Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 Pflicht.

News: Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 müssen bis zum 31. Dezember 2011 begehbare, bisher ungedämmte oberste Geschossdecken oder alternativ die Dachschrägen gedämmt werden. Doch neue EnEV-Auslegungen befreien viele Hauseigentümer von dieser Pflicht.

Bei der Modernisierung einer Immobilie kann viel schief gehen: In einer aktuellen Studie wurden häufige Sanierungsfehler und ihre Folgekosten untersucht. Demnach sollten Eigentümer ein besonderes Augenmerk auf die Planung, Koordination und Ausführung der Sanierungsarbeiten legen, um Probleme zu vermeiden.

Topstory: Immer mehr Hausbesitzer modernisieren ihr Haus energetisch. Doch wird am Bau gepfuscht, können Baumängel die Folge sein. Schimmel, Risse und Co. müssen dann erneut behoben werden. Der Bauherr sollte dabei sachlich auf seine Rechte bestehen.

News: Eiszapfen an der Dachrinne sind nicht nur gefährlich für Passanten, sie weisen oft auch auf undichte Stellen am Dach hin. Die Wärmedämmung sollte in diesem Fall überprüft und modernisiert werden.

News: Die staatliche Förderbank KfW verschärfte zum 1. Juli ihre Förderstandards für das klimafreundliche Sanieren und Bauen und passt damit ihre Programme an die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 an. Vermieter und Hausbesitzer tragen somit künftig dafür Sorge, dass der Jahres-Primärenergiebedarf von Neubauten und von bestehendem Wohneigentum die EnEV unterschreitet.

Topstory: Nachdem die Bundesregierung im Juni 2008 die EnEV 2009 beschlossen hat, warten nun alle auf die Zustimmung des Bundesrates. Am 19. Februar traf sich der Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung, um über die EnEV 2009 zu diskutieren. Einen Beschluss gibt es bis jetzt noch nicht. Hier jedoch ein Überblick zu dem Stand der Dinge.

News: Die neue Energieeinsparverordnung EnEV 2009, die seit dem 1. Oktober in Kraft ist, schreibt den Austausch von alten Nachtspeicheröfen vor. Einige Firmen werben nun für den Einbau von Elektrodirektheizungen. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rät dagegen von strombetriebenen Heizungen ab.

Das Thema Energie wird bei den steigenden Preisen ein immer wichtigeres Thema für Hausbesitzer aber auch Vermieter. Dieses Dossier beschäftigt sich mit den wichtigsten Themen rund um die Energie.

News: Zum 1. Oktober 2009 tritt die neue Energieeinsparverordnung in Kraft. Zeitgleich werden auch die Förderprogramme der staatlichen KfW-Bank für energieeffizientes Bauen und Sanieren an die neuen Regeln der EnEV 2009 angepasst.