Mittwoch, 24.03.2010 | Autor: heihec

Dossier zur Zwangsversteigerung

Stichworte zu diesem Thema
Bei einer Zwangsversteigerung kann ab und an ein super Schnäppchen ergattert werden. Aber es geht auch andersherum. Informationen rund um die Zwangsversteigerung.

Zwangsversteigerung: Schnäppchen oder Kostenfalle

Bei Zwangsversteigerungen können zum Teil wertvolle Immobilien unter den Hammer kommen. Auch Laien dürfen mitbieten, doch sie sollten gut vorbereitet sein. Denn nur wer sich wirklich auskennt, kann bei Zwangsversteigerungen ein Immobilienschnäppchen machen.

Schnäppchen ersteigern - nicht um jeden Preis

Pokern, aber nicht leichtfertig spielen: Das ist die Kunst bei der Immobilien-Zwangsversteigerung. Denn zwischen dem Verkehrswert und dem Versteigerungserlös können oft große Lücken klaffen.

Zwangsversteigerung: Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten

Bei Versteigerungen können Interessenten manchmal ein echtes Immobilien-Schnäppchen erwischen. Um nicht die Katze im Sack zu kaufen, sollten sie sich vorher eingehend informieren.

Gut vorbereitet zur Zwangsversteigerung

Wer sich für ein Objekt interessiert, das zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben ist, sollte sich vorher eingehend informieren. Einfach aus Spaß mitbieten geht nicht, denn ist der Zuschlag erteilt, gibt es kein Zurück. Damit das eigene Geld nicht fehlinvestiert wird, sollte das zu versteigernde Objekt vorab genau unter die Lupe genommen werden.

Gekauft ist gekauft: Risiko Immobilienversteigerung

Eine Immobilienversteigerung bietet Chancen, aber auch Risiken, denn nicht selten kauft ein Bieter dabei die Katze im Sack. Für Interessenten gilt deshalb vor allem eines: Vor dem Kauf sollten sie unbedingt Informationen über das Objekt einholen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.