Denkmalschutz

Sofern eine Immobilie unter Denkmalschutz steht, dann hat das massive Auswirkungen auf alle Belange rund um die Modernisierung. Denn Veränderungen dürfen dann nur unter hohen Auflagen durchgeführt werden, wenn überhaupt. Die Denkmalschutzbehörden wachen über die Einhaltung. Dafür kann der Hausbesitzer aber auch auf steuerliche Vorteile hoffen, denn selbst bei einer selbst bewohnten Immobilie können die Modernisierungskosten von der Steuer abgesetzt werden.
Inhalte zum Thema

Wer eine Immobilie finanzieren möchte, sollte alle staatlichen Hilfen, die geboten werden, in Anspruch nehmen. Die Mühe lohnt sich: Je mehr staatliche Förderung bewilligt wird, desto weniger ist der Bürger auf teure Kredite angewiesen.

Denkmalgeschützte Immobilien sind wunderschön. Aber sie kosten ein Heidengeld. Denn nicht nur der Kaufpreis schlägt zu Buche, sondern auch die aufwendige Sanierung und Renovierung. Wie gut, dass der Staat Ihnen in Sachen Abschreibung eine erhebliche finanzielle Erleichterung zubilligt.

Eine eigene Immobilie soll es sein, so viel steht fest. Erst zum Vermieten und später auch für die eigene Nutzung. Fehlt nur noch das passende Objekt. Jetzt beginnt die Immobiliensuche.

Immer mehr Deutsche zieht es in die Stadt, doch dort ist ein Bauplatz teuer und zudem knapp. Doch Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Wer also noch nach einem geeigneten Bauplatz sucht, sollte über ungewöhnliche Baulandreserven nachdenken. 

Die Basis jeder exakten Immobilienbewertung bilden möglichst viele Informationen. Je mehr Informationen der Käufer sammelt, desto sicherer ist anschließend das Wertergebnis. Es gibt hierfür zahlreiche Quellen, aber nicht immer sind alle Details schnell zu beschaffen: Einige Unterlagen sind kostenpflichtig, für andere braucht die Recherche ein wenig Zeit.

News: Eigentümer und Vermieter von Denkmal-Immobilien müssen meist viel Geld in die Sanierung und Instandhaltung ihres Gebäudes investieren. Dafür profitieren sie von zahlreichen Steuervorteilen.

Vermietet oder selbstbewohnt - mit einem denkmalgeschützten Gebäude sparen Sie deutlich mehr Steuern als mit einer Immobilie, die nicht unter Denkmalschutz steht. Das gilt für einen Fachwerk-Bauernhof genauso wie für ein verklinkertes Industriedenkmal. Aber aufgepasst: Erst müssen Sie den Kauf abwickeln. Dann erst dürfen Sie die Sanierung planen. Und Steuern sparen Sie nur, wenn die Denkmalbehörde Ihren Plan abgesegnet hat. Dann aber sind die Sparmöglichkeiten gewaltig.

Ein altes Pfarrhaus, eine Burg aus dem Mittelalter oder das Geburtshaus eines bekannten Künstlers: manche Immobilien stehen unter Denkmalschutz, dürfen aber trotzdem gekauft und bewohnt werden. Der Staat schenkt dem Eigentümer sogar Steuern.

News: Urlaub im eigenen Häuschen - für viele Deutsche eine verlockende Vorstellung. Doch beim Kauf einer Ferienimmobilie kann einiges schief gehen. Neben den finanziellen Aspekten spielen auch familiäre und organisatorische Überlegungen eine Rolle.

News: Mit günstigen Förderdarlehen und staatlichen Zuschüssen können Bauherren und Wohnungskäufer rund 50.000 Euro und mehr sparen. Die April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest listet auf, welche verschiedenen Fördermittel es gibt und wie man am besten profitiert.