Wirtschaftlichkeitsgebot

Kurz erklärt: Können Vermieter einfach abrechnen, was sie wollen? Die Antwort ist einfach: Das Preis-Leistungsverhältnis muss bei den abgerechneten Leistungen stimmen.

Nach § 556 Abs. 3 BGB und § 560 Abs. 5 BGB müssen Sie beim Abrechnen der Betriebskosten das Wirtschaftlichkeitsgebot beachten.

Das bedeutet: Sie müssen immer ein Auge auf das Preis-Leistungs-Verhältnis haben und die Preise am Markt beachten (beispielsweise beim Heizölkauf oder bei Abschluss von Versicherungen).

Ein Verstoß gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot wäre es aber auch, wenn Sie Ihr Treppenhaus täglich putzen lassen würden und so den Mieter unnötigerweise mit höheren Betriebskosten für die Hausreinigung belasten würden.


zurück zu: Winterdienst
weiter mit: Wirtschaftseinheit

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.