Wasserversorgungsanlage, private

Die Kosten einer privaten Wasserversorgungsanlage, die eine Wohnanlage oder eine Gewerbeeinheit versorgt, sind umlagefähig. Darunter kann ein hauseigener Brunnen, eine Pumpanlage oder ein kleines Wasserwerk fallen. Zu den umlagefähigen Kosten zählen auch die Strom-, Wartungs- und Pflegekosten sowie die Stromkosten für die Wasserpumpe.

Müssen Sie aufgrund öffentlich-rechtlicher Bestimmungen das Wasser regelmäßig untersuchen lassen, können Sie die Ihnen dafür entstehenden Kosten ebenfalls auf Ihren Mieter umlegen.

Auch bei einer privaten Anlage gilt: Reparaturkosten und andere Kosten, die Ihnen im Zusammenhang mit Wasserleitungen entstehen, sind für Ihre Betriebskosten-Abrechnung tabu.

zurück zu: Wasserverbrauchskosten
weiter mit: Wasserzähler

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.