Versicherungen

Die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung sind umlagefähig. Darunter fällt die Feuer-, Sturm-, Leitungswasserscha­dens- und Glasbruchversicherung. Eben­so die Haftpflichtversicherung für das Gebäude, die Öltankversicherung und die Versicherung für den Aufzug.

Entscheidend ist, ob die jeweilige Versicherung gebäude- oder betriebsbezogen ist.

Die Kosten Ihrer Rechtsschutzversicherung können Sie allerdings nicht auf Ihren Mieter umlegen.

Wichtig: Bei einer Mischnutzung kann die Versicherungsprämie wegen des gesteigerten Risikos, das mit der Gewerberaum-Vermietung verbunden ist, höher ausfallen. Geht es nach dem BGH, müssen Sie jedoch keinen Vorwegabzug mehr vornehmen (BGH, Urteil v. 08.03.2006, VIII ZR 78/05).

zurück zu: Vermieterwohnung
weiter mit: Versicherungskosten, neue

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.