Teilabrechnung

Nach § 556 Abs. 3 Satz 4 BGB müssen Sie keine Teilabrechnungen erstellen. Liegen Ihnen also schon ein paar Rechnungsbelege vor, dürfen Sie dennoch warten, bis Sie alle Belege beisammen haben. Nur zu lange sollten Sie nicht warten, denn die einjährige Abrechnungsfrist läuft dennoch.

Auf der anderen Seite dürfen Sie jedoch eine Teilabrechnung erstellen, wenn Ihnen wesentliche Kosten bereits vorliegen und Sie nicht länger auf Ihre Nachzahlung warten wollen. Stellen Sie allerdings in Ihrer Abrechnung klar, dass es sich wirklich nur um eine Teilabrechnung handelt!

Das Thema Teilabrechnung taucht auch auf, wenn Ihr Mieter vor Ablauf des eigentlichen ­Abrechnungszeitraums auszieht, aber schon am liebsten gleich seine Abrechnung haben will.

Natürlich müssen Sie bei einem Mieterwechsel keine Teilabrechnung für diesen Mieter erstellen, sondern dürfen warten, bis der Abrechnungszeitraum abgelaufen ist.

Auch dann, wenn Ihr Mieter im Januar auszieht und Sie kalenderjährlich abrechnen, er also noch bis mindestens Januar des nächsten Jahres auf seine Abrechnung warten muss.

Selbst Gewerberaum-Vermieter müssen nicht vorzeitig über die Betriebskosten abrechnen, sondern dürfen bis zum Ende der Abrechnungsperiode warten (OLG Düsseldorf, Urteil v. 08.05.2008, I-10 U 11/08, GE 2009, S. 906).

Das bedeutet aber nicht, dass Sie ihn auch so lange auf die Kautionsabrechnung warten lassen dürfen. Sie sollten über die Kaution innerhalb von 6 Monaten abrechnen.

Für noch ausstehende Betriebskosten dürfen Sie einen Be­triebskosteneinbehalt in Höhe des bisherigen Nachzahlungsbetrags machen.

Siehe auch unter Zwischenabrechnung

zurück zu: Tankreinigungskosten
weiter mit: Telefonkosten

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.