Personenanzahl

Das Ermitteln der richtigen Personenanzahl ist ein häufiger Zankapfel - gerade wenn es auch Kleinkinder im Haus gibt. Geht es nach der Umlage nach Köpfen, zählen sie mit (AG Wuppertal, DWW 1988, S. 282).

Dagegen müssen Sie den Hund eines Mieters nicht mit auf die Personenliste setzen (AG Paderborn, DWW 1988, S. 151).

Entscheiden Sie sich für den Verteilungsschlüssel nach Personen, müssen Sie Ihr Augenmerk darauf richten, wer die Wohnung tatsächlich nutzt. Es kommt nicht auf die melderechtliche Registrierung an (BGH, Urteil v. 23.01.2008, VIII ZR 82/07, WM 2008, S. 151).

Der Besuch Ihres Mieters zählt ebenfalls nicht beim Ermitteln der korrekten Personenzahl mit - selbst wenn er mehr oder weniger häufig kommt (AG Ahaus, WM 1997, S. 232). Als Besuch werden Aufenthalte bis zu 4 oder 6 Wochen angesehen.

Wenn Sie sich schon für eine Umlage nach Personen entscheiden, achten Sie unbedingt darauf, dass Sie in Ihrer Abrechnung

-

die Gesamtanzahl der im Haus lebenden Personen,

-

die Anzahl der in der abzurechnenden Mietwohnung lebenden Personen sowie

-

die Dauer ihrer Nutzung

angeben. Nur dann kann Ihr Mieter auch nachrechnen, ob die auf ihn entfallenden Kosten korrekt sind. Fehlt auch nur eine dieser Angaben, leidet Ihre Abrechnung unter einem formellen Fehler, der Ihre Abrechnung unwirksam macht (LG Berlin, Urteil v. 24.02.2009, 63 S 304/08, GE 2009, S. 980).

Geben Sie die Gesamtpersonenzahl dagegen mit einer krummen Zahl wie z. B. 20,39 an, macht das Ihre Abrechnung nicht unwirksam (BGH, Urteil v. 15.09.2010, VIII ZR 181/09). Dies betrifft nur die inhaltliche Richtigkeit. Das bedeutet: Ist die Zahl falsch, müssen Sie Ihre Abrechnung korrigieren. Schaffen Sie das noch vor Ablauf der Abrechnungsfrist und kommt unterm Strich ein höherer Nachzahlungsbetrag heraus, können Sie den vom Mieter nachfordern. Das gilt sogar dann, wenn Ihr Mieter die zuerst errechnete Nachzahlung bereits gezahlt hat.

Zur Umlage bei Leerstand siehe unter Leerstand

Sie können zwar eine Umlage nach Personen vereinbaren, empfehlenswert ist es jedoch nicht!

zurück zu: Pauschaler Abzug
weiter mit: Pflanzen, geliehene

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.