Oberflächenentwässerung

Manche Gemeinden trennen bei den Entwässerungskosten zwischen dem Wasser, das infolge von Schnee und Regen (Niederschlagswasser) entsorgt wird, und dem Abwasser (Brauchwasser, häufig Schmutzwassergebühr genannt). Die Höhe der Niederschlagsgebühr richtet sich häufig nach der bebauten, überdachten und befestigten Fläche.

Dagegen wird die Schmutzwassergebühr häufig nach dem Frischwasserbezug berechnet.

Die gute Nachricht für Sie lautet: Beide Kostenpositionen sind als Kosten der Entwässerung - sogar in einer Summe - umlegbar (BGH, Urteil v. 15.07.2009, VIII ZR 340/08).


zurück zu: Niederschlagswasser
weiter mit: Öffentliche Lasten

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.