Heizkörper, abgedrehter

Stichworte zu diesem Thema

Es gibt Mieter, die haben das ganze Jahr über beispielsweise den Heizkörper in der Küche ganz abgedreht. Dennoch zeigt natürlich das Röhrchen einen - wenn auch sehr geringen - Verbrauch an.

Diese sparsamen Mieter reagieren darauf häufig mit völligem Unverständnis. Sie sind empört und zweifeln Ihre Abrechnung an. Für diese Mieter gibt es jetzt ein Urteil, das schwarz auf weiß feststellt: Selbst bei einem abgestellten Ventil wird durch das Metall der Anschlussleitungen der Heizkörper messbar erwärmt (AG Berlin-Neukölln, Urteil v. 27.03.2008, 7 C 53/08, GE 2008, S. 739).

Es ist vom Mieter hinzunehmen, dass auch bei vollständig abgestellten Heizkörperventilen allein infolge der Wärmeleitung durch das Metall der Anschlussleitungen eine - wenn auch geringe - Erwärmung der Heizkörper erfolgt.

Weil damit ein Wärmeverbrauch vorliegt, dürfen Sie die angezeigten Kosten auch auf den Mieter umlegen.

Vielen Mietern ist nicht klar, dass von den gesamten, im Haus anfallenden Heizkosten nur ein Teil (mindestens 50 %, höchstens 70 %) nach Verbrauch des einzelnen Nutzers umgelegt werden, der Rest aber nach der Wohn- bzw. Nutzfläche.

Deswegen tragen sie immer einen Teil der Heizkosten mit, wenngleich ihr Verbrauch auch gleich null ist.

Je nach Lage der Wohnung innerhalb des Hauses profitieren sie schließlich auch davon, dass der Mieter über, neben und unter ihnen für sie mitheizt.

zurück zu: Hebeanlage
weiter mit: Heizkörperstilllegung

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.