Haushaltsnahe Handwerkerleistungen

 

Mit haushaltsnahen Handwerkerrechnungen lassen sich Steuern sparen. Darunter fallen Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten. Je nachdem, wer sie bezahlt - Sie oder Ihr Mieter - kann sie steuerlich geltend machen!

Darunter fällt z. B. das Streichen oder Lackieren von Türen und Fenstern, die Reparatur oder der Austausch von Fenstern und Türen, die Reparatur oder der Austausch von Bodenbelägen (Teppichboden, Parkett, Fliesen), die Reparatur, Wartung oder der Austausch von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen, die Modernisierung des Badezimmers oder der Austausch der Einbauküche.

Ebenso Gartengestaltungsmaßnahmen oder die Reparatur von Küchengeräten wie z. B. Herd, Geschirrspüler, Fernseher oder Waschmaschine.

In folgenden Betriebskosten können Handwerkerleistungen stecken:

- Schornsteinfeger,

- Fahrstuhlwartung (samt Schmier­mittel, aber nicht die Kosten für Ersatzteile),

- Wartung von Warmwasserbereitern und Etagenheizungen,

- Kontrolle von Blitzschutzanlagen,

- sonstige Wartungsarbeiten an haustechnischen Einrichtungen (sogar die Kosten für Schmiermittel!),

- Zentralheizung: Wartung, Überwachung, Pflege, Immissionsmessung, Tankreinigung.

 

zurück zu: Haushaltsnahe Dienstleistungen
weiter mit: Hausmeister, Instandhaltungs- und Verwaltungskostenabzug

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.