Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung schützt das im Versicherungsvertrag bezeichnete Gebäude, die Nebengebäude sowie die Garagen. Unter Umständen ist sogar das Zubehör mitversichert.

Es können folgende Risiken alleine oder in Kombination versichert werden: Brand, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Zusätzlich können weitere Elementarschäden - das sind solche, die durch Luft, Wasser, Erde oder Feuer verursacht werden, wie z. B. ein Erdbeben oder Überschwemmung - mitversichert werden.

Wichtig für das Beurteilen der Risiken eines Gebäudes und damit für die Höhe der Prämie, die Sie an Ihre Versicherung zahlen müssen, ist:

-

wie alt das Gebäude ist,

-

wo das Gebäude liegt: Es gibt bei der Leitungswasser-, der Sturm- und der Elementarversicherung örtliche Risikozonen, die beitragsrelevant sind,

-

wie das Gebäude genutzt wird.

Dass die Kosten der Gebäudeversicherung umlegbar sind, steht in § 2 Nr. 13 BetrKV ausdrücklich drin.

zurück zu: Gastank, Prüfpflichten
weiter mit: Gebot der Wirtschaftlichkeit

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.