Gastank, Prüfpflichten

Einen oberirdischen Flüssiggas­tank müssen Sie alle 2 Jahre durch einen Sachkundigen - das kann z. B. ein Mitarbeiter des Tanklieferanten sein - einer äußeren Prüfung unterziehen lassen. Alle 10 Jahre ist sogar eine innere Prüfung des Tanks fällig. Auch hier muss wieder ein Sachverständiger, beispielsweise der TÜV, ran.

Für einen unterirdischen Flüssiggastank gilt: Den müssen Sie sogar alle 5 Jahre einer inneren Prüfung durch einen Sachverständigen unterziehen. Und alle 10 Jahre müssen Sie für den Tank zusätzlich eine Wasserdruckprüfung vornehmen lassen.

Was Sie wissen müssen: Wenn Ihr Lagerbehälter z. B. mit einer Bitumenumhüllung und einem zusätzlichen kathodischen Korrosionsschutz besonders geschützt ist, müssen Sie die innere Prüfung nur alle 10 Jahre durchführen lassen.

Für die Außenprüfung fallen rund 50 EUR; Prüfkosten an. Teurer wird es allerdings für Sie, wenn der TÜV die Innenprüfung des Gastanks durchführt. Fragen Sie den TÜV nach seiner Gebührentabelle. Ob Sie die Kosten umlegen dürfen, ist umstritten. Die Tendenz der Gerichte geht eher zu einem Nein.

zurück zu: Gastank, gemieteter
weiter mit: Gebäudeversicherung

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.