Energieausweis

Die Energieeinsparverordnung ist zum 01.10.2007 in Kraft getreten. Kernstück dieser Verordnung ist der Energieausweis, der seit dem 01.07.2008 schrittweise für alle Gebäude zur Pflicht wurde - und zwar bundesweit!

-

Ist Ihre Wohn-Immobilie bis 1965 gebaut worden (Baufertigstellungsjahr), so ist ein Energieausweis schon seit dem 01.07.2008 bei Verkauf und Neuvermietung ein Muss.

-

Für neuere (= nach 1965 gebaute) Wohn-Immobilien ist der Ausweis seit dem 01.01.2009 Pflicht.

-

Sind Sie Eigentümer einer ausschließlich gewerblich genutzten Immobilie (Fachbezeichnung: Nichtwohngebäude), so brauchen Sie den Energieausweis bei Verkauf oder Neuvermietung seit dem 01.07.2009 ebenfalls.

Ganz gleich, ob Sie einen Alt- oder Neubau verkaufen oder vermieten wollen, ihre Immobilie bislang selbst bewohnt haben, im Erdgeschoss noch eine Ladenzeile gewerblich vermietet haben: Sie müssen dem Mieter bzw. Käufer den Energieausweis zugänglich machen. Das bedeutet: Sie müssen ihm nicht gleich eine Kopie aushändigen (obwohl das natürlich praktischer ist), sondern er muss lediglich Kenntnis vom Inhalt des Ausweises nehmen können.

Ein Energieausweis wird immer für das gesamte Gebäude, nicht für einzelne Wohnungen ausgestellt. Bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft muss der Hausverwalter den Ausweis in Auftrag geben.

Ein Energieausweis gilt 10 Jahre lang, gerechnet ab dem Ausstellungsdatum - auch dann, wenn Sie am Gebäude etwas ändern. Wer allerdings neue Fenster oder eine Wärmedämmung anbringt, sollte sich im eigenen Interesse einen neuen Energieausweis holen, denn schließlich verbessern Sie damit den energetischen Zustand Ihres Gebäudes.

Die Ausstellungskosten zählen nicht als Betriebskosten, sondern Sie können sie lediglich bei Ihrer Steuererklärung als Ausgaben bei der Vermietung und Verpachtung in der Anlage V angeben.

Wichtig zu wissen: Können Sie ab den oben genannten Fristen keinen Energieausweis vorlegen, droht Ihnen sogar ein Bußgeld bis zu 15 000 EUR! Denn Sie begehen damit eine Ordnungswidrigkeit.

zurück zu: Energie sparen
weiter mit: Energieeinsparverordnung

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.