Betriebsstrom

Stichworte zu diesem Thema

Den Heizungsbetriebsstrom dürfen Sie umlegen. Oftmals kann dieser nicht verbrauchsabhängig erfasst werden bzw. verursacht die Installation solcher Zwischenzähler unverhältnismäßig hohe Installationskosten.

In diesem Fall dürfen Sie die Stromabnahme schätzen bzw. von dem üblichen Anteil des Heizungsbetriebsstroms an den Gesamtkosten ausgehen (BGH, Urteil v. 20.02.2008, VIII ZR 27/07, WM 2008, S. 285). Der beträgt üblicherweise 3 bis 5 % der Brennstoffkosten.

zurück zu: Betriebskostenzahlung bei vorzeitigem Auszug
weiter mit: BetrKV

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.