Betriebskosten-Klausel

Stichworte zu diesem Thema

Eine Betriebskosten-Klausel ist ein absolutes Muss für Ihren Mietvertrag! Hier verschenken Sie Unsummen an Geld, wenn Sie nichts dazu im Mietvertrag geregelt haben. Denn wer nichts vereinbart hat, geht leer aus - der muss dann auch das Badewasser seines Mieters bezahlen!

Bitte vereinbaren Sie bloß keine Betriebskosten-Pauschale. Sie können sonst nämlich am Jahresende nichts mehr nachfordern. Alle entstandenen Betriebskosten sind mit der Pauschale abgegolten.

Deckt die Pauschale die Ihnen entstandenen Betriebskosten nicht ab, haben Sie keine Chance mehr, an die Ihnen tatsächlich entstandenen Betriebskosten zu kommen.

Besser: Vereinbaren Sie Betriebskosten-Vorauszahlungen. Damit behalten Sie sich das Recht vor, am Jahresende über die tatsächlich entstandenen Kosten abzurechnen und gegebenenfalls Geld nachzufordern. Verweisen Sie unbedingt in Ihrem Mietvertrag auf die Umlage der Betriebskosten gemäß der BetrKV. Dazu genügt schon ein einziger Satz:

Neben der Miete werden alle auf dem Mietwohngrundstück anfallenden Betriebskosten i. S. d. beigefügten BetrKV, die Bestandteil dieses Mietvertrags ist, umgelegt und durch Vorauszahlungen mit jährlicher Abrechnung erhoben.

zurück zu: Betriebskosten-Klage
weiter mit:

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.