Betriebskosten

Wenn Sie wissen wollen, ob es sich bei der vor Ihnen liegenden Rechnung um Betriebskosten handelt, orientieren Sie sich an der Betriebskostenverordnung. Diese ist für Wohnraum-Mieter abschließend.

Bejahen können Sie die Umlagefähigkeit, wenn die folgenden 3 Voraussetzungen zutreffen:

  • Die Kosten sind objektbezogen, also durch das Eigentum hervorgerufen und betriebsdienlich,
  • die Kosten sind tatsächlich entstanden,
  • es handelt sich um regelmäßig entstehende Kosten.

Nicht zu den umlagefähigen Betriebskosten zählen:

zurück zu: Beschwerdefrist
weiter mit: Betriebskosten-Abrechnung

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.