Baumangel

Verwandte Begriffe
Ein Baumangel bezeichnet eine Leistung, die nicht entsprechend anerkannter Normen vom Handwerker oder Dienstleister erbracht wurde. Ein Baumangel kann so gravierend sein, dass der Bauherr dem Unternehmer die Bauabnahme verweigern kann. Oftmals ist es allerdings für den Laien schwierig zu beurteilen, ab wann eine Abnahme verweigert werden kann. Manchmal treten die Folgen von Baumängeln auch erst lange nach der Fertigstellung auf: Dann kann der Bauherr auf die Gewährleistungspflicht pochen.
Inhalte zum Thema

Risse in Wänden und Decken von Immobilien können erhebliche Auswirkungen haben, allerdings können sie auch völlig unproblematisch sein. Die Einschätzung muss durch einen spezialisierten Sachverständigen erfolgen.

Topstory: Ist der Schimmel erst einmal da, leidet darunter Ihre Gesundheit - oder die Ihres Mieters! Es gibt viele Ursachen für Schimmel - und je nachdem kann ihre Beseitigung entsprechend teuer werden.

Sobald der Architekt auf der Baustelle seine Arbeit erledigt hat, wird er eine Rechnung stellen. Je nach Art und Umfang seiner Arbeit kann die Abrechnung zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden. Steht die Abnahmereife für Bauabschnitte, die der Architekt verantwortet hat, noch aus, hat er noch keinen Anspruch auf sein Honorar.

„In meiner Immobilie habe ich ein Schimmelproblem. Rund 1.500 Euro kostet die Beseitigung, sagt mein Malerbetrieb. Kann ich die Kosten  von der Steuer absetzen?“ so lautet eine Leserfrage, die uns kürzlich erreichte. Unsere Antwort: Im Eigenheim teilweise, bei einer Mietimmobilie sogar vollständig.

Fenster auf und rein mit der frischen Luft - am besten 3-mal am Tag. In manchen Wohnungen darf es allerdings auch ein bisschen mehr sein. Doch ist das dem Mieter noch zumutbar und auch dann noch, wenn sich bereits Schimmel an der Wand zeigt?

Oft läuft beim Hausbau nicht alles rund: Risse im Putz, unterschiedliche Deckenhöhen oder starke Verschmutzung. Wenn Baumängel auftreten, kann der Bauherr in vielen Fällen Nachbesserung verlangen.

News: Pfusch am Bau ist ein bekanntes Problem und gleichzeitig für viele private Bauherren eine schlimme Vorstellung: Sie fürchten, dass durch Baumängel die Finanzierung ihres Eigentums gefährdet sein könnte. Wichtig ist, Baumängel sofort zu reklamieren und das Recht auf Gewährleistung zu nutzen.

News: Egal ob Neubau oder Sanierung: Wird an einer Immobilie an- oder umgebaut, besteht das Risiko, dass gepfuscht wurde. Dann ist der Eigentümer an der Reihe: Er muss versuchen, die Baumängel beheben zu lassen.

Schlüsselfertighäuser gehören zu den am meisten verkauften Immobilien. Dabei sollten Bauherrn beim Abschluss eines Vertrags die Augen aufhalten, denn zwischen den Versprechungen von Verkaufsberatern, auf Webseiten oder in Prospekten und dem tatsächlichen Bauvertrag klaffen oft Welten.

Professionelle Sachverständige und Gutachter haben einen erfahrenen Blick für Probleme rund um Immobilien. Deshalb ist es für Laien häufig ratsam, sich bei Fachfragen an sie zu wenden. Dies erspart Ärger und unnötige Kosten. Die Profis begutachten auch die Substanz einer Immobilie.
Das kann Sie auch interessieren

Topstory: Innen warm, außen kühl – und nass. Gerade weil Wärmedämmverbundsysteme so gut isolieren, leisten sie der Veralgung der Fassade in manchen Fällen Vorschub.

Fünf Jahre Garantie gibt es in der Regel auf Immobilien. Doch die meisten Bauherren vergessen diese Frist, sobald sie in ihr Familienheim eingezogen sind. Gravierende Baumängel erinnern den Bauherrn dann an seine Rechte – häufig auch erst nach Fristablauf.

Topstory: Wenn etwas am Haus gemacht werden soll, rücken die Handwerker an. Wo gearbeitet wird, fallen dann auch Späne, sagt ein altes Sprichwort. Aber über die Anzahl dieser Späne geraten Auftraggeber immer wieder in Rage - nicht immer zurecht.

Beim Kauf einer gebrauchten Wohnung sollten immer mögliche Risiken bezüglich des Zustands der Bausubstanz bedacht werden. Boden, Decken und Wände sowie Fenster, Türen und die Isolierung sollten den beim Kauf aktuellen technischen Anforderungen entsprechen.

Bevor der Käufer die neugebaute Eigentumswohnung bezieht, sollte er genau hinsehen. Denn bei der Bauabnahme hat er die Gelegenheit, bisher unbemerkte Mängel anzuzeigen und Nachbesserung zu verlangen. Das sogenannte Abnahmeprotokoll hilft dem Käufer dabei, alle wichtigen Daten und Fristen der beteiligten Bauunternehmen zu notieren.

Am Ende kommt die Wahrheit ja doch immer ans Licht und deswegen kann es selbst beim Hausverkauf teuer werden, Dinge arglistig zu verschweigen oder sogar Käuferfragen falsch zu beantworten.   Wer ein Wohnhaus verkauft, muss seinen Kaufinteressenten sogar rechtzeitig darüber aufklären, dass bei Regen der Keller überschwemmt werden kann. Verschweigt der Verkäufer so etwas bewusst, nützt ihm auch der beste Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag nichts: Weil ihm das als Arglist ausgelegt wird, kann sein Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten.   

Sie kaufen ein Haus. Beim ersten Regen tropft es durchs Dach und beim ersten Wind zieht es wie Hechtsuppe durch die Dachgeschosswohnung. Na toll! Was jetzt? Erst mal schauen, was der Kaufvertrag sagt. Bei privaten Hauskaufverträgen wird normalerweise die Gewährleistung des Verkäufers für Mängel ausgeschlossen. Der Verkäufer haftet in der Regel dann nur noch bei arglistiger Täuschung des Käufers. Doch nicht alle Kaufverträge sehen das so eng: In manchen wird durch eine vertragliche Vereinbarung sogar die Haftung des Verkäufers erweitert. 

Tja: Der eine oder andere hat einen kleinen Dachschaden. Richtig teuer könnte der aber werden, wenn Sie den tatsächlich an Ihrem Haus haben, denn Dachsanierungen können richtig ins Geld gehen. Jedenfalls dann, wenn Sie die nicht vorher sorgfältig planen: Das beginnt bereits mit der richtigen Auswahl des Dachdeckers. 9 weitere Tipps, die bei einem "kleinen Dachschaden" am Haus helfen, zeigt diese Checkliste.

Auf einer Baustelle erbringen viele Unternehmen verschiedene Leistungen - manchmal auch in einer Qualität, die der Bauherr nicht hinnehmen muss. Bei der Bauabnahme hat er die Chance, Mängel anzugeben und auf eine Nachbesserung zu bestehen.

Wer ein Eigenheim baut, der möchte nach all dem Baustress so schnell wie möglich einziehen. Allerdings sollten Sie dabei nichts überstürzen, denn vor dem Einzug steht erstmal noch ein wichtiger Termin an: Die Bauabnahme. Was viele Bauherren unterschätzen: Die Bauabnahme ist, neben der Vertragsunterzeichnung, der rechtlich gravierendste Schritt beim Bauen!