Montag, 16.05.2016 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Martin Debus - Fotolia.com

Wohngebäudeversicherung erhöht: Was jetzt?

Foto: © Martin Debus - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Wann sich ein Anbieterwechsel bei der Wohngebäudeversicherung lohnt  

Post von Ihrer Wohngebäudeversicherung: Die hat Ihnen gerade wieder einmal die Prämie erhöht oder sogar den Versicherungsvertrag komplett gekündigt. 

Jetzt haben Sie die Wahl: Entweder die Preiserhöhung akzeptieren oder einen günstigeren Anbieter suchen.

Wird Ihnen die Wohngebäudeversicherung gekündigt oder drastisch erhöht, lohnt es sich für Sie als Immobilieneigentümer, sich nach einem günstigeren Anbieter umzuschauen - und zwar schnell. Dass es günstigere Versicherungsverträge gibt, belegt ein aktueller Test der Stiftung Warentest.

Wohngebäudeversicherung im Test: So viel können Sie sparen

Die Stiftung Warentest hat 97 Angebote von 41 Versicherern getestet. Das Testergebnis zeigt, wo es günstige Policen gibt und wie groß die Unterschiede der einzelnen Anbieter sind. Von 97 Tarifen bieten 32 ein Leistungspaket, das die Stiftung Warentest empfiehlt.

Wichtig für jeden ist, dass der Versicherer auch bei grober Fahrlässigkeit leistet – zum Beispiel, wenn das Haus abbrennt, weil eine Kerze unbeaufsichtigt blieb.

Was Sie unbedingt mitversichern sollten

Auch Aufräum- und Abbruchkosten und die Entsorgung von Erdreich, das nach einem Brand verseucht wurde, sollte der Tarif abdecken. Verfügt Ihr Haus über eine Solaranlage, sollten Sie diese mitversichern. Ähnliches gilt für Garagen, Carports und Grundstücksmauern. 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Mal eben schnell die Wohngebäudeversicherung wechseln, weil ein anderer Versicherer günstiger ist. Geht das so einfach? Eigentlich schon - wenn Sie sich rechtzeitig um die Zustimmung Ihrer Bank kümmern und der Wechsel nahtlos erfolgt. Sonst kann es Ihnen passieren, dass weder die alte noch die neue Versicherungsgesellschaft für den Schaden aufkommen wollen.
News: Die Wohngebäudeversicherung gehört zu den Pflichtpolicen eines jeden Immobilieneigentümers. Vor Abschluss sollten die Eigentümer verschiedene Anbieter vergleichen, denn die Preis- und Leistungsunterschiede sind enorm.
Vielleicht haben Sie sich auch schon mal überlegt, dass Sie viel zu viele Versicherungen haben und mindestens ein davon sparen wollen. Die Gebäudeversicherung wäre dabei die schlechteste Lösung, denn die könnte sie schlimmstenfalls in den finanziellen Ruin treiben.   Gerade jetzt, wo Minusgrade Wasserrohre zum platzen bringen, Stürme Dächer abheben oder Hochwasser die Immobilie unter Wasser setzen kann, ist es ratsam, ausreichend versichert zu sein.
Für mein Eigenheim habe ich eine Gebäude- mit eingeschlossener Elementarschadenversicherung und außerdem eine Hausratsversicherung. Auch auf unser Mietshaus läuft eine Gebäudeversicherung und zudem eine Gebäudehaftpflicht. Kann ich diese Policen steuerlich geltend machen?
Die Gebäudeversicherung schützt das im Versicherungsvertrag bezeichnete Gebäude, die Nebengebäude sowie die ...

 meineimmobilie.de-Tipp

Lesen Sie sich genau die Versicherungsbedingungen durch, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben.

 

Falls Sie Ihr Haus mit einer Grundschuld oder Hypothek abgesichert haben, denken Sie bitte daran, sich rechtzeitig um die Zustimmung Ihrer Bank wegen des Versicherungswechsels zu kümmern!

 

Die aktuelle Finanztest listet auf, welche Tarife notwendige Zusatzleistungen beinhalten.