Donnerstag, 21.04.2011 | Autor: mb

Bauherren-Schutzbund kritisiert Schufa-Unternehmensauskunft

Stichworte zu diesem Thema
News: Vor Kurzem hat die Auskunftei Schufa einen neuen Verbraucherservice vorgestellt. Private Bauherren können nun Informationen über die Bonität und Zahlungsmoral von Baufirmen einholen. Der Bauherren-Schutzbund hat den neuen Auskunftsdienst getestet.

Der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) hat die Unternehmensauskunft der Schufa in Stichprobentests unter die Lupe genommen. Der neue Dienst liefert privaten Bauherren gegen eine Gebühr Informationen über die Bonität von Baufirmen. Nach Einschätzung der Verbraucherschützer des BSB bietet die Auskunft jedoch keine verlässliche Entscheidungsgrundlage, ob mit einem Unternehmen ein Bauvertrag geschlossen werden sollte oder nicht. Das geht aus einer Pressemitteilung des BSB hervor.

Informationsangebot muss kritisch geprüft werden

Der Bauherren-Schutzbund befürwortet die Absicht, einen Verbraucherdienst zu schaffen, über den private Bauherren sich ein Bild über ein Bauunternehmen machen können, bevor sie Verträge abschließen. Denn die meisten Auskunftsdienste sind laut BSB für Privatleute nicht zugänglich. "Grundsätzlich ist zu begrüßen, wenn sich das Informationsangebot für Verbraucher am Markt verbessert. Allerdings sollte jedes Serviceangebot kritisch geprüft werden, ob es hält, was es verspricht", betont Rainer Huhle, Geschäftsführer des Bauherren-Schutzbund e.V. "Gerade die Beurteilung von Firmen erfordert Fachkompetenz, um Unternehmen und Ihre Bonität einschätzen zu können. In der Regel fehlen privaten Bauherren die erforderlichen Informationen und Erfahrungen. Deshalb ist unabhängige Beratung unbedingt notwendig."

Schufa-Unternehmensauskunft fällt im Test durch

Die Schufa-Unternehmensauskunft konnte den Prüfkriterien der Verbraucherschützer nicht standhalten. Die Stichprobentests hätten ergeben, dass die Schufa bei ihrem Dienst unvollständige, fehlerhafte oder veraltete Informationen an die Verbraucher weitergebe, so der BSB. Daher biete der Dienst kein sicheres Fundament für die Entscheidung, mit welchem Unternehmer der Bauvertrag geschlossen werden soll. Außerdem sei der Preis für die Informationen angesichts ihrer Mangelhaftigkeit zu hoch, kritisieren die Verbraucherschützer. Konkret bemängelt der BSB unter anderem, dass die Bonitätsinformationen und die dargestellte Zahlungsmoral von Unternehmen häufig fehlerhaft und überholt seien und deshalb ein hohes wirtschaftliches Risiko für Verbraucher verursachen könnten.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Als privater Bauherr können Sie Bauverträge vor der Unterzeichnung prüfen lassen. Verschiedene Verbraucherzentralen und Bauherrenverbände bieten diesen Service an. Laien können meist nur schwer beurteilen, ob alle wichtigen Vereinbarungen in den Verträgen enthalten sind.