Donnerstag, 09.10.2008 | Autor: Wolfgang Naumer/mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Wärmeverteilung mit der Umwälzpumpe

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Im Rahmen einer energetischen Modernisierung sollte auch ein Blick auf die Warmwasserbereitung des Hauses geworfen werden. Die Anlage sollte energiesparend arbeiten und gut abgestimmt sein. Dazu gehört auch eine sparsame Umwälzpumpe in passender Größe, die das warme Wasser im Haus verteilt.

Aufgabe einer Umwälzpumpe ist, die Zirkulation des Warmwassers im Leitungsnetz und in den Heizkörpern sicherzustellen. In einer modernen, sinnvoll aufeinander abgestimmten Anlage der Warmwasserbereitung, sollte die Umwälzpumpe ihrer Aufgabe eigentlich geräuschlos nachgehen.

Geräusche

Ist dennoch ein vernehmliches Pfeifen, insbesondere im Bereich der Heizkörperventile zu hören, so liegt das entweder an Luft im System oder an einer zu hohen Strömungsgeschwindigkeit des Wassers.

Für diese ist meist eine überdimensionierte Umwälzpumpe verantwortlich. Hier kann man mit Überströmventilen im Heizkreislauf entgegenwirken. Diese helfen zwar, die lästigen Pfeifgeräusche zu minimieren, am eigentlichen Effekt, nämlich dem viel zu hohen, überflüssigen Stromverbrauch ändern sie jedoch nichts.

Geregelte Umwälzpumpe

Abhilfe kann man mit der Installation einer geregelten Umwälzpumpe schaffen. Steigt der Gegendruck im System, weil zum Beispiel ein Heizkörperventil geschlossen ist, so senkt die Pumpe quasi automatisch ihre Drehzahl und damit auch ihre Leistungsaufnahme. Speziell in Ein- oder Zweifamilienhäusern genügt in aller Regel die kleinste am Markt erhältliche Pumpe.

In größeren Heizungsanlagen, etwa in einem Mehrfamilienhaus mit einem weitverzweigten Rohrleitungssystem, ist dagegen ein hydraulischer Abgleich zwingend notwendig. Dieser Abgleich kann in Form einer Einstellschraube am Rücklauf der Heizkörper oder am Thermostatventil vorgenommen werden. Er bewirkt, dass jeder Heizkörper die Wassermenge erhält, die für die berechnete Wärmeleistung notwendig ist.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Achten Sie beim Kauf einer Umwälzpumpe darauf, dass sie energiesparend arbeitet. Inzwischen gibt es optimierte Pumpen, die eine gute Leistung bringen und dabei etwa 70 Prozent weniger Energie verbrauchen als andere Modelle.

.