Donnerstag, 03.02.2011 | Autor: mb

Studie: Modernisierung senkt Energiekosten um ein Drittel

News: Hausbesitzer und Vermieter, die ihre Immobilie modernisieren, senken die jährlichen Energiekosten für ihr Gebäude damit im Schnitt um ein Drittel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse.

Rund ein Drittel der Energiekosten können Eigentümer im Schnitt jährlich einsparen, wenn sie ihre Immobilie modernisieren lassen. Das ergibt sich aus einer aktuellen Analyse der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die die Bausparkasse LBS in Auftrag gegeben hatte. Demnach senke eine Modernisierung die Energiekosten um etwa 560 Euro pro Jahr, heißt es in einer Pressemitteilung der LBS.

Geplante Modernisierungen

Die Untersuchung der GfK hat ergeben, dass in den vergangenen drei Jahren jeder fünfte Eigentümer Modernisierungen an seinem Gebäude durchführen hat lassen. Durchschnittlich investierte ein Hausbesitzer knapp 22.000 Euro in bessere Dämmung und andere energetisch sinnvolle Maßnahmen. Viele Immobilienbesitzer planen eine Modernisierung in den kommenden Jahren, so die GfK.

"Die Deutschen wissen um die Bedeutung ihrer Immobilie für die Altersvorsorge und sind bereit zu modernisieren", sagt Dr. Jörg Leitolf von der LBS. "Je höher die Kosten der Maßnahmen sind, desto häufiger wird bei der Finanzierung auf Fremdkapital zurückgegriffen. Inzwischen wird etwa ein Drittel aller Bausparverträge zu Modernisierungszwecken abgeschlossen."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Eine energetische Modernisierung ist nicht nur für das selbst bewohnte Haus sinnvoll. Auch in vermietetes Eigentum sollte investiert werden, um den Wert der Immobilie zu erhalten. An den Kosten für die Modernisierung können Sie Ihre Mieter beteiligen - mit bis zu elf Prozent der Jahresmiete.