Sonntag, 04.01.2009 | Autor: Jörg Stroisch

Stress mit den Handwerkern

Stichworte zu diesem Thema

Da tropft später der Wasserhahn oder es zieht durch die Fenster: Stress mit Handwerkern und deren Leistung hat leider jeder schon mal gehabt. Auch Sie? Ein bisschen Platz, zum Dampf ablassen...

Der neue Heizkessel im Keller: Als der Mann von den Stadtwerken kommt, fallen ihm beinahe die Augen aus. Ein Abschluss an einer Gasleitung ist nur notdürftig abgedichtet. "So geht das nicht", sagt der Herr gleich - und wir entdecken in der Folge noch ein paar weitere Ungereimtheiten rund um den Heizkessel: An einer Stelle wurde einfach die 20 Jahre alte Pumpe weiterverwendet, Bedienungsanleitung ist Fehlanzeige.

Dass wir dann von der Endrechnung des Handwerkers gleich einen saftigen Einbehalt nicht mehr gezahlt haben, hat den gar nicht gestört: Er hat sich deswegen nie wieder gemeldet. Er hat wahrscheinlich lieber weiter seinen Sportwagen gepflegt, anstelle sich mit so lästigen Wesen wie Kunden herumzuschlagen.

Wirklich passiert: Und ich könnte Ihnen tausend weitere Geschichten rund um Schlunz am Bau und wenig kompetente Handwerker erzählen. Leider erinnert man sich an so etwas viel mehr, als an die viel häufigeren Fälle, wo alles super geklappt hat. So hat zum Beispiel bei unserer Hausfassadenrenovierung alles ganz fantastisch geklappt, gute Arbeit, pünktlich und auch ein guter Preis.

Ich denke, das Wichtigste bei Handwerkern ist, immer einen kühlen Kopf zu bewahren. Wer übermäßig emotional reagiert, erreicht vermutlich nichts. Aber welche Erfahrungen haben Sie denn gemacht, wie gut oder schlecht arbeiten Sie mit Handwerkern zusammen?

Von mir erscheint in Kürze ein Buch zum Thema "Ärger mit Handwerkern" - ich bin auf viel Input gespannt, würde Sie dann gerne (natürlich anonym) mit Ihren Beispielen zitieren.

Kommentieren Sie hier direkt unter dieser Kolumne! Wenn Ihnen das zu öffentlich ist, erreichen Sie mich auch über das Kontaktformular.

Na, dann lassen Sie mal Dampf ab,
Ihr
Jörg Stroisch

Kommentare (1)

4.2.2009, 9:24 Uhr von vertrauensmann Profil ansehen
Hallo Herr Stroisch. Erst vor kurzer Zeit habe ich ein Schwerbehindertenbad gebaut und muss sagen ich war mit meinen Andwerkeren sehr zu frieden. Sicher es gibt hin und wieder einmal Meinungsverschiedenheiten, aber die müssen halt sachlich gelöst werden. Heute ist mein Bad fertig und alle sind begeistert.Was mich an den Handwerkern am meisten stört, ist das Versprechen und nicht nicht halten.Doch auch dies, habe ich mit der richtigen frühzeitigen Planung und dem nötigen Druck zu einem guten Ende geführt. Im Mai 2009 habe ich ein neues Projekt Eindämmung meines Hauses. Bereits im vergangenen Jahr habe ich mit der Ausschreibung begonnen und nun liegen die ersten Angebote vor. Nur die unter einen Hut zu bringen, ist sehr schwer. Jeder geht von anderen Daten aus und damit auch von anderen Preisen. Wenn sie angesprochen werden, dann heißt das, ach dies und das ist im Preis bei Pos.sowieso enthalten. Geh hin und prüf das. Wir werden sehen wie es verläuft. Aber auf eines muss ich noch aufmerksam machen. Wenn man einen Festpreis vereinbart, freut man sich und denkt es kann nichts mehr passieren. Fehlgedacht, wenn der Handwerker merkt, dass er mit seiner Kalkulation nicht hinkommt, verwenden er billigeres Material, wenn man ihm nicht auf die Finger schaut.<br /> <br /> Gruß W. Gabel