Dienstag, 07.06.2011 | Autor: heihec

Steuerlicher Anreiz für energetische Sanierung

News: Im Rahmen der Energiewende beschloss die Bundesregierung einen steuerlichen Anreiz für die energetische Wohngebäudesanierung. Somit können Vermieter ab 2012 jährlich zehn Prozent der Sanierungsaufwendungen über zehn Jahre steuermindernd geltend machen.

Vermieter können ab 2012 die Aufwendungen für eine energetische Gebäudesanierung mit 10 Prozent über 10 Jahre abschreiben. Damit schafft die Bundesregierung einen neuen Anreiz für die energetische Sanierung und erhofft sich eine Minderung der Treibhausemission bis 2050 um 80 Prozent.

Voraussetzung für Förderung energetische Sanierung

Voraussetzung für die Förderung durch den steuerlichen Anreiz ist, dass mit der Sanierung der Energiebedarf des Gebäudes erheblich verringert wird. Dies ist durch eine Bescheinigung eines Sachverständigen nachzuweisen. Gefördert werden allerdings nur Gebäude, die vor 1995 gebaut wurden. Des weiteren plant die Bundesregierung eine Aufstockung der Mittel für das CO2-Gebäudesanierungsprogramm.

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Spitzenverband der privaten Immobilienwirtschaft, begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung. "Nur ein angemessener Instrumentenmix aus steuerlichen Anreizen und KfW-Fördermitteln führt zu einer Breitenwirkung in der energetischen Gebäudesanierung, ohne die die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung nicht erreicht werden können", erklärt BFW-Präsident Walter Rasch.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Sie Ihr Eigentum energetisch modernisieren, können Sie dafür einen günstigen Kredit, unter anderem bei der staatlichen KfW-Bank, beantragen. Die Förderung ist sehr großzügig, informieren Sie sich darüber vor dem Gespräch mit Ihrem Bankberater genau.