Dienstag, 21.07.2009 | Autor: heihec

Sommerzeit ist Modernisierungszeit

Stichworte zu diesem Thema
News: Ein gut gedämmtes Haus sowie eine effiziente Heizungsanlage sind für eine niedrige Nebenkostenabrechnung wichtige Faktoren. Die jetzige Jahreszeit bietet die besten Voraussetzungen für solche Modernisierungsmaßnahmen.

Der Sommer ist die beste Jahreszeit, um das eigene Haus zu dämmen oder um in eine effiziente Heizungsanlage zu invetsieren. "Wer auf lange Sicht seine Heizkosten merklich senken möchte, kommt nicht drum herum, in den energetischen Zustand seines Gebäudes zu investieren", gibt Horst Eisenbeis, Geschäftsführer der Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e. V. (VdZ), Hausbesitzern zu bedenken.

Wärmedämmung oder Heizungsanlage

Oftmals steht der Hausbesitzer vor der Frage, ob zuerst in die Wärmedämmung oder doch besser in die Heizungsanlage investiert werden sollte. "Eine zwingende Reihenfolge gibt es nicht", meint Horst Eisenbeis dazu. "Jedoch fehlt den meisten Hausbesitzern das nötige Kleingeld für eine komplette Sanierung der Gebäudehülle." In diesen Fällen, rät der VdZ-Geschäftsführer, würde sich eine Heizungsanlagenerneuerung besser eignen. Denn eine neue Anlage macht sich deutlich schneller bezahlt.

Wenn man dann erst später im zweiten Schritt in die Dämmung investiert, ist das für moderne Heizungsanlagen auch kein Problem. Denn die energieeffiziente Technik ist in der Lage, sich schnell und flexibel den neuen Wärmeanforderungen im Gebäude anzupassen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.