Donnerstag, 09.02.2012 | Autor: mb

Sanierung: Zuschuss für Expertenrat

Worum geht´s
  • Baubegleitung bei privaten Sanierungsvorhaben
  • staatlicher Zuschuss durch KfW-Programm erhöht
Stichworte zu diesem Thema

Bei einer Sanierung können Eigentümer viel falsch machen: zum Beispiel wenn sie in ineffiziente Wärmedämmung oder eine überdimensionierte Heizungsanlage investieren. Der Staat fördert nun verstärkt die Baubegleitung durch ausgewiesene Experten. Dieser Zuschuss lohnt sich vor allem für Eigentümer von Altbauten, die eine umfangreiche Sanierung planen.

Die seit Anfang des Jahres geltenden Förderbedingungen der KfW-Bank in diversen Sanierungsprogrammen sehen mehr staatliche Zuschüsse für Eigentümer vor. Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer Pressemitteilung hin. Der Vorteil für private Eigentümer liegt demnach vor allem darin, dass die Fördersätze für die Baubegleitung bei Sanierungsvorhaben angehoben wurden. "Die KfW-Bank geht den richtigen Weg: Sie fördert nicht nur die energieeffiziente Sanierung von Altbauten, sondern auch die dafür nötige Baubegleitung durch unabhängige Sachverständige", sagt VPB-Präsident Thomas Penningh. "Die Zuschüsse zur Baubegleitung während der Sanierung sind gut angelegtes Geld, denn die Förderbank sichert so den Erfolg der Sanierung." 

Zuschüsse für Baubegleitung bei Sanierungen

Die neuen Bedingungen sehen eine Verdoppelung der Zuschüsse im Programm "Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung" (431) vor. Sie steigen von bislang 2.000 auf jetzt 4.000 Euro. Damit schlägt der Staat zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen bieten die Förderprogamme privaten Eigentümern einen Anreiz, ihre Immobilie energetisch sanieren zu lassen. Und zum anderen behält der Staat den Überblick über die eingesetzten Gelder. "Die Baubegleitung durch den unabhängigen, strikt firmen- und produktneutral tätigen Sachverständigen bieten dem Bauherrn wie auch der KfW die Gewähr, dass Geld und staatliche Fördergelder effizient eingesetzt werden", erläutert Penningh. 

Die Fachplanung und Begleitung durch einen Bauherrenberater während einer energetischen Sanierung wird laut VPB von der KfW in Höhe von 50 Prozent der Kosten unterstützt. Der Förderhöchstbetrag erhöht sich demnach ab sofort auf 4.000 Euro. Die KfW-Bank vergibt im Auftrag der Regierung Zuschüsse und staatlich geförderte Investitionskredite, unter anderem zur Sanierung des Gebäudebestands.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Eigentümer von Altbauten müssen bei der Sanierung ihrer Immobilie viele Entscheidungen treffen. Eine unabhängige Energieberatung kann dabei helfen, energetische Schwachstellen am Gebäude zu finden und eine fachgerechte Sanierung zu planen.
News: Hausbesitzer, die ihre Immobilie energetisch sanieren möchten, können auf professionelle Unterstützung zählen: Für die Baubegleitung durch einen qualifizierten Bausachverständigen schießt der Staat bis zu 2000 Euro zu.

 meineimmobilie.de-Tipp

Adressen von qualifizierten Baubegleitern bekommen Sie bei Eigentümer- und Bauherrenverbänden oder bei einer Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe. Für eine Förderung durch die KfW ist wichtig, dass Sie den Antrag bei der Bank stellen, bevor Sie einen Sanierungsvertrag abschließen.