Dienstag, 22.02.2011 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Mit Heizungs-Check Kosten sparen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Stichworte zu diesem Thema
News: Gemütlich, warm und Heizkosten sparend: Mit einem Heizkosten-Check deckt der Heizungsfachhandwerker schnell die Kostenfresser im Heizungskeller der Immobilie auf und liefert Tipps zum Energie sparen.

Immer mehr Menschen ziehen sich auch zu Hause mehrere dicke Pullover an und drehen die Heizung herunter, um dadurch Heizkosten zu sparen. Dabei könnte schon ein einfacher Heizungs-Check Kostenfallen entlarven und Energiesparpotenzial aufdecken, so heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Forums für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V. (VdZ).

Kostenfresser mit Heizungs-Check aufdecken

Wer es gemütlich und warm haben möchte, kann oft schon mit einfachen, gezielten Optimierungsmaßnahmen an der Heizungsanlage zehn bis zwanzig Prozent der Heizkosten einsparen. Wie das geht, zeigt der Heizungs-Check. Mit dem neutralen Prüfverfahren deckt der Heizungsfachhandwerker schnell, einfach und kostengünstig die im eigenen Heizungskeller schlummernden Einsparpotenziale auf.

Zu den Kostenfressern gehören sehr oft ungeregelte Heizungspumpen, zu alte Thermostatventile an Heizkörpern, schlecht eingestellte Brenner und überdimensionierte Heizkessel. "Nicht nur Besitzer älterer Heizungsanlagen sollten deshalb die jährliche Wartung mit dem genormten Heizungs-Check verbinden", empfiehlt Horst Eisenbeis, Geschäftsführer der VdZ.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Seit 2010 ist der Heizungs-Check in Kombination mit dem hydraulischen Abgleich auch eine Voraussetzung für die Auszahlung von Fördermitteln im Zusammenhang mit dem Marktanreizprogramm (BAFA) und dem Gebäudesanierungsprogramm der KfW-Bankengruppe.