Mittwoch, 18.07.2012 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008

Mit Fensteraustausch Energieeffizienz steigern

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008
Worum geht´s
  • Fensteraustausch spart Heizkosten
  • Einfachverglasung gehen Wärmedämmverglasung
  • Wärme geht durch Fenster verloren
Stichworte zu diesem Thema

Mit dem Austausch alter Fenster gegen moderne Wärmedämmverglasung können Immobilieneigentümer bis zu 20 Prozent der Heizkosten sparen. Problem: Der Vorteil wird wenig genutzt.

Immobilieneigentümer ersetzten nur alle 48 Jahre ihre Fenster, dabei könnten sie mit einer modernen Wärmeverglasung bis zu 20 Prozent Heizkosten sparen. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der BHW-Bausparkasse hervor.

Einfachverglasung gegen Wärmedämmverglasung tauschen

Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse: "Wer einfachverglaste Fenster hat, heizt buchstäblich zum Fenster hinaus. Der Einbau neuer Fenster mit moderner Wärmedämmverglasung ist ein Einsparpotenzial, das noch zu selten genutzt wird." Je nach Zustand des alten Rahmens sollte auch dieser ausgetauscht werden. Dabei können Immobilieneigentümer zwischen Kunststoff-, Holz- und Aluminiumrahmen wählen.

Wärmeenergie geht durch Fenster verloren

Wie viel Wärmeenergie durch das Fenster verloren geht, beschreibt der sogenannte U-Wert. Je niedriger er ausfällt, desto besser ist die Wärmedämmfähigkeit des Fensters. Er beträgt bei Einfachverglasung 5,8. Bei einer Dreifachverglasung dagegen 0,7 – das entspricht einer Steigerung der Energieeffizienz um ein Mehrfaches.

Kommentare (1)

17.8.2013, 15:00 Uhr von wbecks Profil ansehen
Es wird über problemlosen Fensteraustausch gesprchen und enormer Energieeinsparung ( Einfachverglasung 5,8 --> Dreifachverglasung 0,7 ). Doch der Fensteraustausch ist problematisch! Die Einfachverglasung befindet sich in einem Altbau mit geringer Wanddämmung. Wenn hier ohne Prüfung der vorhandenen Bausubstanz ein hochwärmedämmendes Fenster eingebaut wird, folgt garantiert ein großes Schimmelproblem hinterher!!! Wenn das neue Fenster besser dämmt als die Wand daneben, entsteht das Kondenswasser nicht mehr am Fenster (wie früher), sondern an der Wand, speziell im Bereich der "geometrischen Wärmebrücken". Und dort gedeiht der Schimmel .

 meineimmobilie.de-Tipp

Lässt der Vermieter seine Immobilie energetisch modernisieren, dann muss der Mieter kooperieren - zumindest dann, wenn die Modernisierung von einer Behörde angeordnet wurde.