Donnerstag, 21.01.2010 | Autor: mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Mietrecht: Überpüfung der Elektrik nur bei Störungen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

News: Vermieter müssen nur dann den Elektriker kommen lassen, wenn ein konkreter Hinweis auf einen Mangel vorliegt. Zu einer regelmäßigen generellen Überprüfung der Elektroinstallationen ist der Vermieter jedoch nicht verpflichtet.

Mieter dürfen nur dann auf eine Überprüfung der Elektroleitungen und -geräte im Haus bestehen, wenn konkrete Mängel vorliegen. Der Vermieter ist dagegen nicht verpflichtet, regelmäßige Generalinspektionen an der Elektroinstallation in den Mietswohnungen durchführen zu lassen.

Darauf weist der Immobilienverband Deutschland (IVD), Region West, in einer Pressemitteilung hin. "Nur wenn es zu ungewöhnlichen oder wiederholten Störungen kommt, muss der Vermieter nicht nur den einzelnen Defekt beheben, sondern die gesamte Elektroinstallation fachmännisch prüfen lassen", erläutert Ralph Pass vom IVD.

Keine Inspektionspflicht für den Vermieter

Grundlage für die Regelung ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs vom Oktober 2008. Damals legten die Richter fest, dass der Vermieter zwar im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht darauf achten müsse, dass Defekte in Mieträumen umgehend behoben werden. Eine generelle Inspektionspflicht der Elektrik ohne konkreten Anlass lehnte das Gericht jedoch ab.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Ihr Mieter auszieht, sollten Sie vorsichtshalber die Elektroinstallationen in der Wohnung überprüfen lassen, bevor Sie dem neuen Mieter die Schlüssel übergeben. Denn es kann sein, dass Ihr Mieter Veränderungen an Leitungen oder Geräten vorgenommen hat oder Reparaturen nicht fachgerecht durchgeführt wurden.