Freitag, 28.08.2009 | Autor: mb

Mehr Förderung für CO2-Gebäudesanierung

News: Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der Bundesregierung wird um 750 Millionen Euro aufgestockt. Grund ist die starke Nachfrage privater Eigentümer, die ihre Immobilien mit Hilfe staatlich geförderter Kredite sanieren wollen.

Die Bundesregierung will im Rahmen ihrer Klimaschutzziele den CO2-Ausstoß in Deutschland deutlich verringern. Deshalb sollen möglichst viele Gebäude, die nicht mehr den Energieeffizienz-Standards entsprechen, saniert werden. Um auch privaten Eigentümern einen Anreiz zu geben, ihre Immobilie energetisch zu modernisieren, bietet der Staat über die KfW-Bank günstige Kredite für die CO-Gebäudesanierung an.

Wie das Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung in einer Pressemitteilung schreibt, ist die Nachfrage privater Bauherren nach staatlicher Förderung für Investitionen in die Energieeffizienz von Gebäuden ist diesem Jahr noch höher als im bereits sehr nachfragestarken Vorjahr. Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee will die Programme zur CO2-Gebäudesanierung deshalb für das laufende Jahr um 750 Millionen Euro aufstocken.

Nach Angaben des Ministeriums konnte der CO2-Ausstoß in Deutschland 2006 durch die geförderten Investitionen an Wohngebäuden jährlich um rund 3,2 Millionen Tonnen CO2 reduziert werden. In diesem Zeitraum wurden rund 1,1 Millionen Wohnungen auf einen hohen energetischen Standard gebracht oder neu gebaut.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Mit der Modernisierung Ihrer Immobilie reduzieren Sie nicht nur den CO2-Ausstoß, sondern Sie sparen auch bei den Heizkosten.