Freitag, 01.07.2011 | Autor: mb

Immobilienverwalter: KfW-Programme weitgehend unbekannt

Stichworte zu diesem Thema
News: Immobilienverwalter und Eigentümergemeinschaften kennen sich laut einer aktuellen Erhebung recht wenig mit KfW-Programmen aus. Deshalb nehmen sie die Förderangebote für energetische Modernisierungen auch nur selten in Anspruch.

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. hat seine Mitglieder zu den Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) befragt - mit erstaunlichen Ergebnissen: Nur rund ein Drittel der Immobilienverwalter nimmt die mit Bundesmitteln subventionierten Darlehen und Zuschüsse der KfW regelmäßig in Anspruch. Die Förderprogramme sollen Anreize schaffen für energetisch effiziente Bauweise und Modernisierung.

Immobilienverwalter wissen wenig über KfW-Programme

Die Befragung ergab, dass die relevanten Förderprogramme vielen Verwaltern und Eigentümergemeinschaften nur wenig bekannt sind. Erst fünf Prozent gaben an, sich mit den Förderprogrammen der KfW auszukennen. Mehr als die Hälfte der Befragten, nämlich 60 Prozent, kennen sich damit nach eigenen Angaben hingegen eher schlecht oder gar nicht aus. So erstaunt es nicht, dass die Kreditangebote der KfW bislang verhältnismäßig wenig genutzt werden. Gut ein Drittel nimmt die Förderung in Anspruch, wenn dies möglich ist, mehr als die Hälfte der Befragten haben das bislang aber nur selten oder sogar gar nicht getan.

Das Informationsdefizit hat erhebliche Auswirkungen: So gaben 60 Prozent der Befragten an, dass sie das Antragsverfahren für zu aufwändig halten. Für mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer steht die Suche nach Produktinformationen in keinem zeitlichen Verhältnis zum Nutzen, und ein Drittel gibt Probleme mit der Hausbank als Hindernis für einen Förderungskreditantrag an - schließlich können die KfW-Förderprogramme nur über die jeweilige Hausbank gestellt werden. Dass die Förderprogramme aber von großem Interesse sind, belegen die 90 Prozent der Befragten, die künftig aktiver über diese informiert werden möchten.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.