Montag, 12.12.2011 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Heizen mit Strahlungswärme

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Worum geht´s
  • Räume mit Strahlungswärme beheizen
  • Alternative zu Konvektionsheizungen

News: Angenehmes Raumklima und niedriger Energiebedarf: Fußboden- und Wandheizungen heizen Räume mit Strahlungswärme und sind eine interessante Alternative zu herkömmlichen Konvektionsheizungen.

Schon die alten Römer leiteten erwärmte Luft durch Hohlräume in Böden und Wänden und nutzten so die Strahlungswärme. Ganz ähnlich funktionieren auch die heutigen Wand- und Fußbodenheizungen. Wie durch Strahlungswärme Räume beheizt werden können, und wie sich das auf das Raumklima auswirkt, erklärt immowelt.de in einer aktuellen Pressemitteilung.

Die Sonne als Lieferant von Strahlungswärme

Die Sonne ist der wohl bekannteste Lieferant von Strahlungswärme. Ihre Strahlen durchdringen die Erdatmosphäre, und sobald sie auf Gegenstände treffen, entsteht Wärme, die von den Gegenständen gespeichert wird. Nach diesem Prinzip arbeiten auch Wand- und Fußbodenheizungen. Sie strahlen ihre Wärme ab und erwärmen überwiegend die Gegenstände, auf die die Strahlung trifft. Das trägt zu einem angenehmen Raumklima bei und sorgt für eine geringere Luftbewegung, dass nicht so viel feiner Staub und Bakterien mit der Luft zirkulieren. Vor allem für Allergiker ist das ein großer Vorteil.

Funktionsweise von Flächenheizungen

Flächenheizungen können als Warmwasser-Heizung mit Heizrohren oder als elektrische Heizung mit Flächenheizelementen betrieben werden. Manche Wandheizungen arbeiten auch mit Warmluft, die in den Wänden aufsteigt. Für den nachträglichen Einbau gut geeignet sind Sockelheizleisten, die den Bereich entlang des Sockels erwärmen. Die Luft, die in der Heizleiste erwärmt wird, steigt an der Wand auf und erhöht deren Oberflächentemperatur.

Die Wand wiederum strahlt die Wärme ab, sodass die Wirkung mit einer Wandheizung vergleichbar ist. Vorteil: Wandheizungen verbrauchen weniger Energie, da für eine angenehm empfundene Raumtemperatur nicht so viel geheizt werden muss. Ein weiterer Energiespar-Effekt: Nach dem Lüften wird weniger Energie benötigt, um die vorherige Raumtemperatur wieder herzustellen, da die Wände warm bleiben.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp

Mit dem Austausch veralteter einzelner Heizungs-Komponenten können zwar Energieverbrauch und Heizkosten gesenkt werden, die höchsten Einsparmöglichkeiten erzielt man aber mit der Modernisierung der gesamten Heizungsanlage. Günstige Fördergelder erhalten Vermieter über das Marktanreizprogramm oder die attraktiven Förderprogramme aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW-Bankengruppe.