Dienstag, 12.07.2011 | Autor: heihec

Fördergelder für Heizungsmodernisierung

News: Die Konditionen für die Heizungsmodernisierung stehen für Immobilienbesitzer derzeit sehr gut. Denn die Fördergelder im Rahmen des Marktanreizprogramms wurden im März erhöht und auch die KfW-Bankengruppe bietet weiterhin attraktive Förderprogramme für Immobilienbesitzer.

Immobilieneigentümer, die vom geringeren Energieverbrauch profitieren wollen und eine Heizungsmodernisierung planen, sollten jetzt die günstigen Fördergelder des Marktanreizprogramms zum Einsatz erneuerbarer Energien (MAP) oder die attraktiven Förderprogramme aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW-Bankengruppe nutzen. Darauf weist das Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V. (VdZ) in ihrer aktuellen Pressemitteilung hin.

Förderkonditionen für die Heizungsmodernisierung

Im Rahmen des Marktanreizprogramms wird bei einer energetischen Modernisierung durch den Fachhandwerker der Einsatz von Solarthermieanlagen, Biomasse oder Wärmepumpen gefördert. Den Kesselaustauschbonus erhält man beispielsweise, wenn ein alter Heizkessel gegen einen neuen, effizienten Brennwertkessel mit Solarthermieanlage ausgetauscht wird. Der Bonus beträgt bis zum 30. Dezember 2011 600 Euro, danach 500 Euro. Der Kombinationsbonus für Solarthermie plus Wärmepumpe, oder Solarthermie plus Biomasse beträgt bis zum 30. Dezember 2011 ebenfalls 600 Euro, danach 500 Euro. Für den Austausch der alten Heizungsanlage gegen eine elektrisch betriebene Luft/Wasser-Wärmepumpe mit einer Auslegung von 12 Kilowatt erhält man einen Bonus von 900 Euro.

Förderkonditionen der KfW-Bankengruppe

Die seit 1. März 2011 geltenden KfW-Programme zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden beinhalten die Förderung von Einzelmaßnahmen oder die Kombination von Einzelmaßnahmen. Dies gilt für die Optimierung und Erneuerung der Heizungsanlage, wenn ein Brennwertkessel eingebaut wird sowie für den Einbau und die Erneuerung einer Lüftungsanlage. Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern können die Förderung als günstige Finanzierung oder als einmaligen Zuschuss beantragen. Die KfW-Zuschusshöhe beläuft sich auf bis zu 2.500 Euro pro Wohneinheit oder bis zu 5 Prozent der Maßnahmen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Lässt der Vermieter seine Immobilie energetisch modernisieren, dann muss der Mieter kooperieren - zumindest dann, wenn die Modernisierung von einer Behörde angeordnet wurde.