Donnerstag, 16.07.2009 | Autor: mb

Energetische Sanierung für Heimwerker

Stichworte zu diesem Thema
News: Freie Tage in der warmen Jahreszeit lassen sich gut dazu nutzen, das Eigenheim auf den Winter vorzubereiten. Mit einfachen Mitteln können Heimwerker selbst Hand anlegen, um etwa die Dämmung des Hauses zu verbessern und so in kalten Monaten Heizkosten zu sparen.

Handwerklich versierte Eigenheimbesitzer können laut einer Pressemitteilung des Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. mit relativ geringem und kostengünstigem Aufwand die Energiebilanz ihres Hauses verbessern. Damit sparen sie unterm Strich Strom und sorgen gleichzeitig für ein besseres Wohnklima in ihren vier Wänden.

Zu den Stellen, die in vielen Häusern nachgebessert werden sollten, gehört die ungedämmte Kellerdecke. Sie sorgt nicht nur für kalte Füße im Erdgeschoss, sondern auch für einen erheblichen Energieabfluss aus den beheizten Räumen. Die Dämmung der Unterseite einer Kellerdecke aus Beton ist also eine lohnende Maßnahme. "Bei Massivdecken werden Dämmplatten an die Kellerdecke geklebt, gedübelt oder geklammert. Das kann jeder versierte Heimwerker selbst anbringen", ermutigt Energie-Fachberater Matthias Dörr. "Wer in seinem ungeheizten Keller dann noch die Warmwasserleitungen auf neuesten Dämmstandard bringt, spart zusätzlich Energie."

Sparmöglichkeiten nutzen

Nach der neuen Trittschallschutz." Zusätzlich zur Energieeinsparung bewirkt eine nachhaltige Dämmung der obersten Geschossdecke auch eine spürbare Verbesserung des Wohnkomforts in den angrenzenden Räumen.

Wohlfühlklima inklusive

Wenn die Hausbesitzer ihr Dachgeschoss ausbauen und als Wohnraum nutzen wollen, sollten sie gleich für eine gute Dämmung sorgen. "Eine Dämmung zwischen den Sparren ist auch von Nicht-Profis leicht von innen einzubauen", weiß Matthias Dörr. "Das zugeschnittene Dämmmaterial wird ohne großen Aufwand zwischen die Sparren geklemmt und mit einer Dampfbremse luftdicht abgeschottet. Optimale Heizkostenersparnis erzielen Modernisierer mit einer zusätzlichen Untersparrendämmung, die Wärmebrücken an den Sparren verhindert, und das Klima im Dachgeschoss weiter verbessert."

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.