Dienstag, 16.12.2008 | Autor: heihec

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz tritt in Kraft

News: Hauseigentümer neuer Gebäude müssen ab den 1. Januar erneuerbare Energie nutzen. Die Nutzungspflicht betrifft allerdings Gebäude, für die nach dem 31. Dezember 2008 der Bauantrag gestellt oder die Bauanzeige erstattet wird.

Die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland weißt Eigentümer neuer Wohngebäude darauf hin, dass das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ab dem 1. Januar 2009 dazu verpflichtet, den Wärmeenergiebedarf anteilig mit erneuerbaren Energien zu decken.

Die Nutzungspflicht gilt nur für den Neubau. Wer ab 2009 sein Gebäude modernisiert, saniert oder umbaut, ist nicht zur Nutzung erneuerbarer Energien gezwungen.

Anteil der erneuerbaren Energie

Verpflichtete müssen nach dem EEWärmeG den Wärmeenergiebedarf entweder durch die anteilige Nutzung von solarer Strahlungsenergie, Biomasse sowie Geothermie oder Umweltwärme decken oder Ersatzmaßnahmen vornehmen.

Das Gesetz schreibt vor, zu welchem Anteil am gesamten Wärmeenergiebedarf -erneuerbare Energie "zugemischt" werden muss. Der Anteil variiert, je nachdem welche erneuerbare Energie gewählt wird.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Investitionen in erneuerbare Energien werden durch den Staat in vielfacher Weise finanziell unterstützt. Gerade bei Neubauten macht es auch angesichts der stetig steigenden Energiekosen auch ökonomisch Sinn, ganz oder teilweise auf Öko-Wärme zu setzen. Deshalb ist diese Pflicht auch eher keine bittere Pille für private Vermieter und Hauseigentümer, sondern eine Festschreibung dessen, was sowieso ökonomisch angesagt ist.