Montag, 23.02.2015 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © ponsulak - Fotolia.com

Dachschaden: 9 Praxis-Tipps zum Dachdecker-Auftrag

Foto: © ponsulak - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Mit dieser Checkliste die Dachsanierung richtig planen 

Tja: Der eine oder andere hat einen kleinen Dachschaden. Richtig teuer könnte der aber werden, wenn Sie den tatsächlich an Ihrem Haus haben, denn Dachsanierungen können richtig ins Geld gehen.

Jedenfalls dann, wenn Sie die nicht vorher sorgfältig planen: Das beginnt bereits mit der richtigen Auswahl des Dachdeckers. 9 weitere Tipps, die bei einem "kleinen Dachschaden" am Haus helfen, zeigt diese Checkliste.

  • Informationen besorgen: Je detaillierter die Ausschreibung, desto klarer ist womöglich das Angebot. Allerdings sind Laien hier mit der richtigen Formulierung schnell überfordert. Deshalb ist es sinniger, das Angebot auch als Informationsquelle zu nutzen. Die gewünschten Arbeiten und Materialien spielen da eine Rolle, Hersteller bieten hier viele Informationen im Internet.
  • Angebote einholen: Mindestens drei Angebote sollte der Bauherr einholen und dabei Vor-Ort-Besichtigungen verlangen. Wichtig auch: Den Realisierungszeitraum verbindlich festlegen.
  • Angebote gegenüberstellen: Immer sollte sich der Laie das jeweilige Angebot genau erklären lassen, aber natürlich können auch so vielleicht schon die Gesamtpreise, aber auch die Preise der einzelnen Positionen gegenübergestellt werden.
  • Referenzen überprüfen: Das beste Angebot bringt nichts, wenn am Ende die Leistung nicht überzeugt. Eine gute Kontrollmöglichkeit ergibt sich über die Überprüfung von Arbeitsreferenzen.
  • Auftrag erteilen: Dann muss die Entscheidung für einen Handwerker gefällt werden. Wer sich hier schwer tut, kann und sollte die Hilfe eines Architekten oder eines Baubegleiters hinzuziehen.
  • Versicherungsschutz kontrollieren: Die Versicherung muss über den Beginn von Dacharbeiten und Gerüstaufbau informiert werden; auch Mieter sollten darauf hingewiesen werden, dass sie ihre Hausratversicherung informieren.
  • Arbeiten kontrollieren: Ist die Baustelle und sind die Arbeiter gesichert? - Informationen zum Arbeitsschutz bietet die Berufsgenossenschaft. Auch eine Frage der Qualität: Werden die Materialien sauber und sicher gelagert?
  • Leistungen abnehmen und protokollieren: Das fällt dem Laien oftmals auch sehr schwer. Im Zweifel sollte das zusammen mit einem Sachverständigen geschehen.
  • Gewährhaftungsfristen notieren: In der Regel läuft die Gewährleistung nach vier Jahren aus.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Wer als Eigenheimbesitzer eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach hat und Strom einspeist, wird zum Unternehmer. Die Einnahmen aus der Stromeinspeisung sind gewerblich. Dafür sind aber auch die Kosten Betriebsausgaben. Ob dazu auch die Dachsanierung gehört, die Sie wegen der Fotovoltaikanlage auf dem Dach durchführen mussten, hat jetzt der Bundesfinanzhof entschieden.
Ein Sturmtief, das irgendwann zum Orkan wird - und das passiert leider aufgrund des Klimawandels immer häufiger. So ein Sturm kann ganz schön an Ihrem Hausdach zerren und schlimmstenfalls nicht nur ein paar Ziegel runterreißen, sondern einen größeren Schaden verursachen. Hausbesitzer sollten sich gut gegen diese Art von Schäden absichern - denn sonst haben Sie nicht nur den Schaden, sondern auch noch den Ärger mit der Versicherung.

 meineimmobilie.de-Tipp

Hausbesitzer können sich an vielen Stellen über das Thema Sturmsicherheit informieren und finden dort auch Sachverständige und Experten – eine kleine Auswahl: 

  • Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.V., Fritz-Reuter-Straße 1, 50968 Köln, Telefon: (0221) 398038-0, Website: www.dachdecker.de
  • Deutsches Instituts für Bautechnik, Kolonnenstraße 30 B, 10829 Berlin, Telefon: (030) 3078730-0, Website: www.dibt.de  -> „Zuordnung der Windzonen nach Verwaltungsgrenzen“: www.dibt.de/de/Service/Dokumente-Listen-TBB.html  (kostenloser Download als Tabelle)
  • Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e. V., Charlottenstr. 79/80, 10117 Berlin, Telefon: (030) 255938-0, www.bvs-ev.de/home/
  • Bundesverband Freier Sachverständiger e.V., Ratiborweg 1, 40231 Düsseldorf, (0211) 661111, http://www.bvfs.de
  • Jürgen Lech, www.lech-sv.de: Die Website des Sachverständigen hält viele Informationen rund ums Dach bereit.