Montag, 08.12.2014 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Swetlana Wall - Fotolia.com

Weihnachtsbeleuchtung: Worauf Sie bei Lichterketten achten sollten

Foto: © Swetlana Wall - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Auf Lichterketten mit Gütesiegel achten
  • LED-Lichterketten sparen Energie 
  • FI-Schutz in der Steckdose erhöht die Sicherheit 

Es ist wieder soweit: in den Vorgärten, auf den Balkonen, an Türen und Fenstern blinkt es wieder blau, rot oder in schlichtem Weiß. Stimmungsvolle Bling-Bling-Weihnachtsbeleuchtung rund ums Haus. Doch so schön diese auch aussieht, kann die Weihnachtsbeleuchtung schnell zum brennenden Feuerwerk werden.  

Die Advents- und Weihnachtszeit zählt rund 40 Prozent mehr Brandschäden. Kein Wunder, denn zahlreiche Immobilieneigentümer verschaffen weihnachtliche Stimmung mit Kerzen und Lichterketten. Der Sicherheitsaspekt bleibt oft außen vor, deshalb gibt die Initiative ELEKTRO+ in einer aktuellen Pressemitteilung Sicherheitstipps für eine sorglose Weihnachtszeit.

Verwenden Sie nur Lichterketten mit VDE-Zeichen

Setzen Sie in Sachen Lichterketten stets auf geprüfte Qualität. Achten Sie auf die anerkannten Prüfsiegel GS- beziehungsweise VDE-Zeichen. Die garantieren, dass Ihre Lichtdekorationen die europäischen Sicherheitsanforderungen einhalten.

Wenn die Lichterkette im Freien verwendet wird, wo sie mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, sollte sie außerdem das Kennzeichen IP 44 aufweisen. „Von Billig-Produkten unbekannter Herkunft sollte man die Finger lassen. Hier gibt es oft gar keine Sicherheitsprüfung und es drohen Schwelbrände durch überhitzte Kabel oder defekte Birnen“, warnt Hartmut Zander von der Initiative ELEKTRO+.

Worauf Sie bei "alten" Lichterketten achten sollten

Kommen Lichterketten aus dem Vorjahr zum Einsatz, diese unbedingt auf Schäden prüfen. Beim Austausch einer kaputten Glühbirne unbedingt auf die zugelassene Wattstärke achten. Sonst entwickelt sich hohe Hitze, die zum Brand führen kann.

Weihnachtsbeleuchtung: Welche Lichterketten Energie sparen

Dekoration an Fenster, Dach und Garten kann die Stromrechnung zum Jahresende schnell in die Höhe treiben. LED-Lichterketten sind eine energiesparende und sichere Variante für die Weihnachtsbeleuchtung.

Die LED-Lampen werden nicht so heiß und können daher auch gefahrlos in der Nähe von Papier, Stoffen oder ähnlichen trockenen Materialien verwendet werden.

Für den Außenbereich bieten sich praktische Lichterketten mit Solarzellen an. Am Tag lädt sich der integrierte Akku über das Sonnenlicht auf, sobald es dunkel wird, schaltet sich das Licht dann automatisch an.

Rüsten Sie Ihre Steckdose mit FI-Schutzschaltern nach

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann eine Lichterkette dennoch einmal defekt sein - und oftmals merken Sie das nicht einmal!

In diesem Fall verhindert ein Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) gefährliche Stromunfälle. Er überwacht den Isolationszustand der elektrischen Anlage sowie der angeschlossenen Elektrogeräte und unterbricht bei Abweichungen sofort die Stromzufuhr.

FI-Schalter können Immobilieneigentümer problemlos nachträglich von einem Fachmann anbringen lassen. Eine schnelle und einfache Alternative sind transportable FI-Schutzschalter, die wie ein Adapter zwischen die Lichterkette und die Steckdose geschaltet werden. 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Kerzen am Adventskranz, Teelichter, Fackeln: In der Weihnachtszeit kommen offene Flammen häufiger zum Einsatz als sonst. Das erhöht auch die Brandgefahr im Haus. Rauchmelder und Feuerlöscher können Schlimmeres verhindern.
News: Ein Kurzschluss bei der Lichterkette, eine umgefallene Kerze oder ein Tannenzweig, der Feuer fängt: in der Weihnachtszeit herrscht akute Brandgefahr. Eigenheimbesitzer können sich gegen die finanziellen Folgen eines Brands absichern.
Topstory: Beleuchtung rund ums Haus dient nicht nur der Orientierung, sondern erfüllt auch einen dekorativen Zweck: Zur Weihnachtszeit schmücken viele Hausbesitzer ihre Fenster, Dächer und Bäume mit Lichterketten, blinkenden Sternen oder beleuchteten Rentieren. Doch was dem Besitzer gefällt, ist den Nachbarn vielleicht schon zu viel.
Ob Edeltanne, Nordmanntanne oder Blaufichte: In vielen deutschen Wohnzimmern erstrahlt der Weihnachtsbaum bereits in vollem Glanz. Doch gerade warme Heizungsluft und fehlendes Wasser lassen den Baum schnell vertrocknen. Tipps für einen frischen Weihnachtsbaum bis zum Dreikönigstag.
Fast alle Bundesländer schreiben bereits heute die Installation von Rauchmeldern vor. Obwohl dies nicht immer kontrolliert wird, sollten die kleinen Lebensretter in jedem Haus und in jeder Wohnung selbstverständlich sein.

 meineimmobilie.de-Tipp

Rauchwarnmelder sorgen nicht nur in der Weihnachtszeit für Sicherheit. Empfehlenswert sind Rauchwarnmelder mit VdS-Prüfzeichen oder einer Zertifizierung durch eine anerkannte Prüfstelle wie dem TÜV-Nord oder dem Kriwan-Testzentrum.

 

Auch das unabhängige Qualitätszeichen „Q“ kennzeichnet hochwertige und langlebige Rauchwarnmelder. Das CE-Zeichen hingegen gibt noch keine Auskunft über die Qualität. Für optimalen Schutz sollten Rauchwarnmelder möglichst in jedem Raum installiert werden.