Dienstag, 13.07.2010 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Während des Urlaubs Strom sparen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Worum geht´s

Wie Sie mit ein paar einfachen Handgriffen Strom sparen.

News: Die Sommerferien steht vor der Tür und für viele deutsche Hausbesitzer geht es dann auf in den langersehnte Urlaub. Damit der Stromzähler zu Hause sich nicht munter weiter dreht, kann mit einfachen Tricks während der Ferien Strom und Geld für die Urlaubskasse gespart werden.

Wer während seines Urlaubs Energiefresser abstellt, kann viele Stromkosten sparen. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox.de gibt Tipps und Tricks für niedrige Stromkosten und eine gefüllte Urlaubskasse.

Elektrogeräte im Standby-Modus

Elektrogeräte im Standby-Modus sind die größten heimlichen Stromfresser. Auch wenn das Gerät eigentlich ausgeschaltet wurde, fließt oft weiter unbemerkt Energie. Das gilt besonders für Unterhaltungselektronik wie Computer, Fernseher und Stereoanlage. Deshalb sollte hier der Stecker gezogen oder Alternativ eine schaltbare Steckdosenleiste angebracht werden. Bei konsequenten Abstellen des Standby-Betriebs kann ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt dadurch bis zu 115 Euro pro Jahr sparen.

Kühlschrank während des Urlaubs abtauen

Energie und Geld sparen können Sie bei Kühlschränken und Gefriertruhen. Regelmäßig sollten sie abgetaut werden. Der Urlaub bietet sich da als bester Zeitpunkt an. Wichtig ist allerdings, dass der Kühlschrank während des Urlaubs offen gelassen werden muss, damit er nicht anfängt zu schimmeln oder unangenehm riecht. Generell sollten Kühlgeräte nicht zu kalt eingestellt sein, im Kühlschrank reichen 7 Grad Celsius, im Gefrierschrank -18 Grad.

Elektroboiler während des Urlaubs abstellen

Weiteres Sparpotenzial bietet das Abschalten von Elektroboilern. Kleine Geräte können immer abstellt werden. Bei großen Warmwasserboilern lohnt sich das Abschalten nur bei einem Urlaub von mehr als einer Woche, denn diese benötigen zur einmaligen Erwärmung des Wassers wesentlich mehr Energie als später zur Warmhaltung.

Energiefresser im Haushalt aufspüren

"Wer sich vor dem Urlaub den Stromzählerstand aufschreibt, bekommt einen guten Überblick darüber, wie hoch der Stromverbrauch während der Abwesenheit war", so Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox.de. "Gibt es große Abweichungen, können Sie konkret nach den versteckten Verbrauchsstellen suchen." Hat man ein bestimmtes Gerät im Verdacht, lässt sich der Verbrauch mit einem Strommessgerät leicht überprüfen. Diese gibt es schon für 10-15 Euro im Handel.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Hier eine Tag und Nacht brennende Außenleuchte, der Akku für die Zahnbürste oder der alte Gefrierschrank im Keller: In jedem Haushalt gibt es mehr oder weniger versteckte Stromfresser. Damit verschwenden Sie nicht nur Energie, sondern die kosten Sie auch noch richtig viel Geld. Wie Sie diese „heimlichen Stromfresser“ entlarven und dabei nicht auf Sicherheit oder Bequemlichkeit verzichten, zeigen diese Strom-Spar-Tipps.
News: Stromkosten lassen sich nicht nur über energieeffiziente Kühlschränke und Fernseher sparen. Auch die Heizungspumpe verbraucht Strom. Und, wenn es sich um ein älteres Modell handelt, sogar ziemlich viel. Ein Austausch der Pumpe könnte die Ausgaben für Strom deutlich reduzieren.
Sonnenschein gibt´s kostenlos - und den können Sie als günstige Energiequelle nutzen. Das spart nicht nur Kosten, sondern verschafft Ihnen auch ein unschlagbar grünes Gewissen. Doch nicht überall lohnt sich eine Investition in die Solarzelle auf dem Dach.

 meineimmobilie.de-Tipp



Nicht nur während des Urlaubs lassen sich die Energiekosten leicht senken. Wer in Energiesparlampe oder stromsparenden Elektrogeräten investiert, kann jährlich um die 400 Euro sparen.