Freitag, 17.07.2015 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: Michaela Harderer

Viiiiieeel zu heiß!

Foto: Michaela Harderer
Stichworte zu diesem Thema

Hurra, ich sitze in einem klimatisierten Büro. Wie angenehm das ist, weiß man erst zu schätzen, wenn man auch die andere Seite kennt: Schwitzen und schuften in völlig überhitzten Räumen ...

 

... und das ist noch gar nicht so lange her. Damals hatte noch jeder Kollege einen Ventilator in seinem Büro stehen. Der brummte und fraß viel Strom. An besonders heißen Tagen gab der Verlagschef noch ein Eis aus.

 

Dennoch: Jedes Jahr so ungefähr um die gleiche Jahreszeit, fragten mich die schwitzenden Kollegen: "Wie heiß darf es eigentlich maximal im Büro werden?"

 

Dazu steht in der Arbeitsstättenrichtlinie Folgendes: In den Arbeitsräumen soll die Lufttemperatur 26 Grad nicht überschreiten. Nur wenn es draußen wärmer ist, darf es auch drinnen ausnahmsweise etwas wärmer sein.

 

Doch auch hier gilt die DIN 1946-2. Danach muss die Differenz zwischen der Außenluft und der Raumluft mindestens 6 Grad betragen. Sprich: Ist es draußen 36 Grad heiß, darf das Thermometer drinnen auf maximal 30 Grad klettern.

 

Auf der anderen Seite ist es aber auch so: Sie dürfen Ihre Räume nicht zu stark herunterkühlen! Auch für Ihre Klimaanlage gilt die Temperaturdifferenz von maximal 6 Grad zwischen drinnen und draußen.    

 

Zu kalt, zu heiß: Worüber ärgern sich Ihre Mieter? In unserem neuen Blog "Viiiiiel zu heiß" ist viel Platz für überhitzte Gemüter oder coole Meinungen.

Kommentare (3)

17.7.2010, 22:48 Uhr von Julanic Profil ansehen
Ich habe 5 Mieter hier im Haus. Ich bin der 6te. Für mein Bürozimmer habe ich eine Klimaanlage gekauft, wobei ich durch die dicken Wände (Bruchstein 1Meter) kein Loch für eine Abluft sorgen konnte. Dafür habe ich eine Spanplatte zurechtgesägt, das in das Fenster passt mit einem Loch für den Abluftschlauch, Rolladen soweit runtergelassen das kaum warme Luft von Aussen reinkommt. Dazu muss ich sagen hier laufen 3PCs und ein Kühlschrank die gebraucht werden, oder auch nicht immer. Die aber könnte ich auch abschalten, ausser dem Kühlschrank, nachts und dann das Fenster auf und morgens ist es wieder Kühl. (Fenster wieder zu! Würden das meine Mieter regelmäßig machen und Tagsüber nicht die ganze Zeit Geräte laufenlassen die Hitze abgeben, wäre denen auch geholfen! Ich könnte aber auch eine Klimaanlage für das ganze Haus einbauen, was die monatliche Mieter erhöhen würde, dann müssten alle Mieter zustimmen und die Nebenkosten was bekanntlich die 2 Miete schon fast ist, würde die eigentliche Grundmiete fast übersteigen.
16.7.2010, 16:06 Uhr von Matulla Profil ansehen
Ich warte mal wieder auf ein Urteil des BGH, welches dem Mieter erlaubt, bei zu heißen Wohnräumen, die Miete zu kürzen. Vielleicht gibt es schon solch ein Urteil, das mir aber entgangen ist. Es würde mich bei den ständigen Schikanen der Legis- und Judikative gegen die Vermieter nicht wundern.
14.7.2010, 10:50 Uhr von LuisaMarie Profil ansehen
Wie schön, von einem klimatisierten Büro träumen wir. Leider schwitzen wir bis zum Umfallen und das trotz einiger Ventilatoren. Na ja, die Klimaanlage für das Gebäude wäre zu teuer und die Hausverwaltung sagt nur, dass wir selbst Schuld seien, da es zu viele Rechner und zu viele Menschen im Büro gibt. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Auch zu Hause und trotz super Tipps zum Kühlen der Wohnung, die man jetzt überall lesen kann, hilft irgendwie nichts mehr. http://news.immobilo.de/2010/06/21/2867-mit-einfachen-tricks-die-wohnung-kuehl-halten/ Wir haben trotzdem 29,5 Grad in der Wohnung und im Büro. :sad: