Dienstag, 28.04.2009 | Autor: mb

Versicherungsschutz beim Umzug

Beim Umzug packen oft Freunde und Verwandte mit an - meist aus Kostengründen. Doch wenn ein Umzugshelfer Schäden verursacht oder sich beim Transport verletzt, kann es auch teuer werden.

Ein Umzug mit Freunden und Verwandten als Helfer kann teuer werden, wenn beim Transport etwas schief geht. "Wer beim Tragen sperriger Gegenstände, zum Beispiel einer Waschmaschine, das Treppenhaus beschädigt, muss für die Reparaturkosten aufkommen." Darauf weist das Versicherungsunternehmen HUK-Coburg in einer Pressemitteilung hin. In solchen Fällen greift die Privathaftpflichtversicherung - vorausgesetzt der Schadenverursacher hat eine abgeschlossen.

Versicherungsschutz durch Privathaftpflicht

Die private Haftpflichtversicherung zahlt nach Angaben der HUK auch dann, wenn zum Beispiel einer der freiwilligen Umzugshelfer beim Tragen verletzt wird. Wenn der Verursacher bei einem solchen Unfall nicht richtig versichert ist, muss er für die Behandlungskosten beim Arzt, die Lohnfortzahlung bei längerem Arbeitsausfall und eventuell sogar für Schmerzensgeldforderungen des Helfers selbst aufkommen.

Wer eine Hausratversicherung hat, sollte die Versicherung laut HUK über den anstehenden Umzug informieren. Dann gilt der Versicherungsschutz für die Dauer des Umzugs in beiden Wohnungen. Und falls sich durch den Wohnungswechsel auch die Wohnfläche ändert, wird die Versicherungsprämie entsprechend angepasst.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.