Dienstag, 12.05.2009 | Autor: mb, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Stromfresser im Stand-by-Betrieb

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Stichworte zu diesem Thema
News: Geräte im Stand-by-Betrieb verursachen unnötigen Stromverbrauch und damit Kosten, die vermeidbar sind. Die Deutsche Energie-Agentur rät, Geräte vom Stromnetz zu trennen, wenn sie nicht gebraucht werden.

Fernseher, Stereoanlage, Computer - viele Geräte haben eine Stand-by-Funktion. In diesem Modus sind sie schnell wieder betriebsbereit. Das ist praktisch, aber teuer. Denn die meisten Geräte verbrauchen auch im Stand-by-Betrieb viel Strom. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) rät deshalb, alle Geräte komplett vom Stromnetz zu trennen, die gerade nicht gebraucht werden.

Unnötiger Stromverbrauch

"Oft sind es sehr viele Geräte, die im Stand-by Energie verbrauchen und sich gemeinsam deutlich auf die Stromrechnung auswirken", erklärt Steffen Joest, Bereichsleiter bei der dena in einer Pressemitteilung. "Ein alter Fernseher sorgt im Stand-by zum Beispiel für etwa 8 Euro unnötige Stromkosten im Jahr, ein DSL-Router für rund 10 Euro. Kommen dann noch Computer, Hi-Fi-Anlage, DVD-Gerät und Spielkonsole dazu, wird es teuer."

Geräte vom Stromnetz trennen

Über Nacht oder bei längerer Abwesenheit der Hausbewohner ist es nicht sinnvoll, Geräte im Stand-by-Betrieb laufen zu lassen. Um unnötigen Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten zu vermeiden, sollten Elektrogeräte nach dem Benutzen komplett vom Stromnetz getrennt werden. Entweder über den Netzschalter direkt am Gerät oder, falls nicht vorhanden, über eine schaltbare Steckdosenleiste. Wer unnötigen Energieverbrauch durch Stand-by-Geräte vermeidet, kann laut dena um die 70 Euro im Jahr an Stromkosten sparen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wieviel Strom Elektrogeräte auch im Stand-by-Betrieb Strom verbrauchen, bringen Messsysteme ans Licht, die im Handel erhältlich sind.