Dienstag, 14.12.2010 | Autor: heihec

Sicherheits-Check für den Weihnachtsbaum

News: Adventskranz, Weihnachtspyramide oder Weihnachtsbaum: zu einem gelungenen Weihnachtsfest gehört gemütliches Kerzenlicht. Nach Jahren der elektrischen Festbaumbeleuchtung greifen nun immer mehr Deutsche zu den echten Kerzen für die Weihnachtstanne.

Immer mehr Deutsche befestigen statt elektrischer Festbaumbeleuchtung echte Kerzen an der Weihnachtstanne. Die Brandgefahr erhöht sich dadurch enorm. Damit es am Weihnachtsfest nicht zu einer bösen Brand-Überraschung kommt, rät der Verein Das Sichere Haus (DSH) zu einem gründlichen Weihnachtsbaum Sicherheits-Check.

Sicherer Weihnachtsbaumständer

Um dem Weihnachtsbaum einen sicheren Halt zu geben, sollte der Christbaumständer in seiner Größe und Standfläche auf die Höhe des Baumes abgestimmt sein. Meistens stehen die Angaben in der Gebrauchsanweisung oder auf der Verpackung, deshalb sollte diese auch nie weggeworfen werden. Der DSH empfiehlt Weihnachtsbaumständer, die mit Wasser aufgefüllt werden können, denn sie halten den Baum frisch und geben ihm durch das Gewicht des Wassers zusätzliche Stabilität.

Abstand zwischen Möbeln, Vorhängen und Weihnachtsbaum

Auch der Standort für den Weihnachtsbaum sollte genauestens überlegt sein. Der Baum steht gut, wenn er genügend Abstand zu Möbeln und Vorhängen hat und beim Lüften nicht in der Zugluft steht. Die Weihnachtsbaumkerzen sollten immer einen genügend großen Höhen- und Seitenabstand zu den Zweigen haben, idealerweise beträgt dieser Abstand mindestens 25 Zentimeter. Die Kerzen werden am sichersten von oben nach unten angezündet und von unten nach oben gelöscht.

In der Nähe eines Weihnachtsbaumes mit Kerzen sollten immer ein Eimer Wasser und eine Decke sein. Bei einem Brand kann dann schnell reagiert werden. Wenn der Baum für längere Zeit unbeaufsichtigt ist, sollten vorher alle Kerzenflammen gelöscht werden.

Kinder nicht mit Weihnachtsbaum alleine lassen

Grundsätzlich sollten kleine Kinder mit Feuer und brennenden Kerzen nicht allein gelassen werden. Kinder, die beim Zündeln einen Brand verursachen, haben oft Angst vor Strafe und trauen sich nicht, den Eltern Bescheid zu sagen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn es zu einem Brand kommt, sollten Sie schnell die Feuerwehr alarmieren, um weitere Schäden zu vermeiden. Über den europaweit einheitlichen Notruf 112 sind die Feuerwehren rund um die Uhr erreichbar.