Montag, 15.04.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007

Preisunterschied zwischen Erdgas und Heizöl

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2007
Worum geht´s
  • Preisunterschiede am Energiemarkt
  • Heizöl teurer als Erdgas
Stichworte zu diesem Thema

Mit dem Temperaturanstieg naht das Ende der Heizperiode endlich. Doch der lange Winter wird sich auf der kommenden Nebenkostenabrechnung bemerkbar machen. Besonders auffällig: die Preisspanne zwischen Erdgas und Heizöl.

Rund ein Prozent mehr Energie als im Vorjahr mussten Immobilieneigentümer diesen Winter aufwenden. Demnach zahlt ein Durchschnittshaushalt mit Gasheizung rund 1.174 Euro jährlich. Wird Heizöl verwendet, liegen die Kosten bei rund 1.590 Euro. Der Preisunterschied zwischen Erdgas und Heizöl ist enorm, darauf weist das Vergleichsportal Verivox.de in einer aktuellen Pressemitteilung hin.

Heizöl deutlich teurer als Erdgas 

Die Preisunterschiede zwischen Erdgas und Heizöl haben sich in den letzten drei Jahren deutlich verschärft. Der Preisunterschied für die gleiche Energiemenge von 17.959 Kilowattstunden liegt für die vergangene Heizperiode bei 416 Euro. Der Grund für die starken Preisunterschiede ist, dass die Heizölkosten stärker an die hohen Rohölpreise gekoppelt sind als die Gaspreise. In der nächsten Heizperiode ist jedoch auch mit höheren Gaspreisen zu rechnen.

„Die Erdgasspeicher in Deutschland sind stark geleert und der lange Winter hat den Gasverbrauch europaweit in die Höhe getrieben“, erläutert Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsführung bei Verivox. „Daher empfehlen wir allen Verbrauchern mit Gasheizung, jetzt einen Gastarif mit einjähriger Preisgarantie zu wählen. Das gibt Preissicherheit für den kommenden Winter.“

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Im Rahmen der Gas-Servicestudie 2011 wurden die Vertragsgestaltung und die Servicequalität der 125 wichtigsten Gasanbieter in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Informationen zu den Ergebnissen.
News: In den vergangenen drei Jahren sind die Gaspreise für Endverbraucher um durchschnittlich 31 Prozent gestiegen. Angesichts der Ölpreis-Rekorde befürchtet das Bundesumweltministerium für 2008 einen Anstieg der Gaspreise um bis zu 40 Prozent.
News: Im Sommer ist Heizöl erfahrungsgemäß günstiger zu haben als in den Wintermonaten. Deshalb rät die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund, die Öltanks im Haus rechtzeitig auffüllen zu lasen.

 meineimmobilie.de-Tipp

In vermieteten Immobilien gibt es oft nur einen einzigen Gaszähler im Haus und die Heizkosten legt der Vermieter anteilig in der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter um. Um die Immobilie wettbewerbsfähig und attraktiv für die Mietparteien zu halten, sollten Vermieter gerade jetzt in Zeiten der steigenden Gaspreise zu einem günstigeren Gasversorger wechseln. Mit dem meineimmobilie.de-Gaspreis-Rechner können Sie günstige Anbieter in Ihrer Region recherchieren. Vergessen Sie aber nicht, den Haken bei „Tarife nur mit Preisgarantie“ zu setzen.