Donnerstag, 02.07.2009 | Autor: mb

Langes Leben für Gartenmöbel

News: Im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon sind Holzmöbel meist ganzjährig der Witterung ausgesetzt. Mit der richtigen Holzschutzpflege kann verhindert werden, dass die Oberfläche splittert und die Farbe abblättert.

Wenn Gartenmöbel aus Holz aufgrund der Witterung eine ergraute Oberfläche bekommen haben, helfen Wachs, Öl oder Lack, um das Holz wieder ansehnlich werden zu lassen. Die passende Pflege macht das Naturmaterial widerstandsfähig und langlebig. An Gartenmöbeln sollte die Schutzschicht witterungsbedingt etwa alle zwei Jahre erneuert werden, empfiehlt die Baumarkt-Kette Obi in einer Presseinformation.

Neuer Lack bei beschädigten Holzoberflächen

Lack schützt die Holzoberfläche. Wenn die Gartenmöbel jedoch ganzjährig im Freien stehen, können auch lackierte Holzoberflächen splittern. Dann benötigen sie einen Neuanstrich. Bevor der Lack aufgetragen werden kann, muss das Holz mit Schleifpapier angeraut werden. Den Lack gut umrühren, einen Pinsel nur etwa bis zur Hälfte eintauchen und am Rand abstreifen. Dann wird der Lack zwei Mal dünn aufgetragen. Dabei muss abgewartet werden, bis die erste Schicht getrocknet ist.

Auch unlackierte Möbel brauchen eine Schutzschicht. Sie sollten mit Schmutz abweisendem Wachs oder Öl behandelt werden. Öle ziehen in die Fasern des Naturprodukts ein. Sie imprägnieren und lassen die Oberfläche wie unbehandeltes Holz aussehen. Wachse hingegen verschließen die Holzporen und verleihen der Oberfläche seidigen Glanz. Doch beim Pflegen ist Vorsicht geboten, denn Öle und Wachse können die Farbe der Möbel leicht verändern.

Ölbehandlung für unlackiertes Holz

Bei vor Jahren geölten Oberflächen gilt: Zieht ein Wassertropfen schnell ein, ist eine neue Ölbehandlung notwendig. Dazu muss die Holzoberfläche mit feinem Sandpapier leicht angeschliffen werden. Anschließend wird mit einem Pinsel eine dünne Ölschicht aufgetragen. Flüssiges Holzwachs - farblos oder in transparentem Farbton - wird mit einem Lappen doppelt aufgetragen und nachpoliert.

Für den Außenbereich eignen sich auch Holzschutzlasuren. Sie erhalten den natürlichen Farbton und schützen Gartenmöbel vor Feuchtigkeit und Sonne. Das Holz wird vor dem Auftragen zunächst mit Imprägnier-Grund vorbehandelt, danach sollte es idealerweise drei Mal satt gestrichen werden.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.