Mittwoch, 15.07.2009 | Autor: heihec

Hecken jetzt in Form bringen

News: Damit Laub abwerfende Hecken ihre Form behalten, müssen Hobbygärtner diesen Monat Hecken das erste Mal in diesem Jahr schneiden. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt Tipps rund um den Johannis-Schnitt.

Für Hobbygärtner steht im Juli das erste Mal in diesem Jahr das Heckenschneiden an. Dieser Schnitt nennt sich auch Johannis-Schnitt. Dabei sind allerdings einige Dinge zu beachten.

Grundsatz für den Formschnitt

Vor jedem Heckenschnitt sollte der Hobbygärtner sich vergewissern, dass keine Vögel mehr in der Hecke nisten. Dann kann er an der Hecke Hand anlegen. Dabei gilt der Grundsatz: Eine breite Basis, die sich langsam nach oben verjüngt, damit das Laub auch im unteren Bereich der Hecken genügend Licht erhält.

Wiederverwertung der Schnittreste

Durch den starken Zuwachs in diesem Jahr fallen mehr Schnittreste als sonst üblich an. Diese Reste können Hobbygärtner häckseln und als Mulchen verwenden oder kompostieren, empfiehlt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Der zweite Heckenschnitt steht dann für Hobbygärtner entweder Ende August oder im Winter an. Bei Nadelgehölzen genügt der eine Schnitt im Juli.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.